Zum Hauptinhalt springen

Langzeitparkierer verstellen Behindertenparkplätze

Mit der Parkkarte für Gehbehinderte können Betroffene ihr Auto ohne Einschränkungen auf allen öffentlichen Parkplätzen abstellen. Manche nutzen dies aus.

In der Stadt Zürich gibt es 214 Behindertenparkplätze. Diese sind bei Gesundheitspraxen, touristischen Attraktionen oder öffentlichen Einrichtungen, wie hier bei der Universität Zürich, angelegt. Mit einer Parkkarte für Gehbehinderte können Betroffene diese Angebote uneingeschränkt nutzen – wie auch Parkplätze in der blauen und weissen Zone. Auch im Parkverbot darf man seinen Wagen während dreier Stunden stehen lassen.
In der Stadt Zürich gibt es 214 Behindertenparkplätze. Diese sind bei Gesundheitspraxen, touristischen Attraktionen oder öffentlichen Einrichtungen, wie hier bei der Universität Zürich, angelegt. Mit einer Parkkarte für Gehbehinderte können Betroffene diese Angebote uneingeschränkt nutzen – wie auch Parkplätze in der blauen und weissen Zone. Auch im Parkverbot darf man seinen Wagen während dreier Stunden stehen lassen.
Gaetan Bally, Keystone
Laut einem Leserreporter wird dies auch ausgenutzt. Der links sichtbare Behindertenparkplatz sei praktisch durchgehend vom stets gleichen Wagen besetzt. Dies mache es für andere Gehbehinderte unmöglich, den Parkplatz zu nutzen, wenn die Physiotherapiepraxis auf der gegenüberliegenden Strassenseite besucht werden müsse.
Laut einem Leserreporter wird dies auch ausgenutzt. Der links sichtbare Behindertenparkplatz sei praktisch durchgehend vom stets gleichen Wagen besetzt. Dies mache es für andere Gehbehinderte unmöglich, den Parkplatz zu nutzen, wenn die Physiotherapiepraxis auf der gegenüberliegenden Strassenseite besucht werden müsse.
Google Street View
Die Stadtpolizei gibt an, man könne Dauernutzer von Behindertenparkplätzen bei ihr melden. Sie kläre dann ab, ob ein Missbrauch vorliege. Allerdings seien ihr keine diesbezüglichen Reklamationen bekannt. Viel öfter komme es vor, dass Gesunde die Parkplätze unberechtigt nutzten.
Die Stadtpolizei gibt an, man könne Dauernutzer von Behindertenparkplätzen bei ihr melden. Sie kläre dann ab, ob ein Missbrauch vorliege. Allerdings seien ihr keine diesbezüglichen Reklamationen bekannt. Viel öfter komme es vor, dass Gesunde die Parkplätze unberechtigt nutzten.
Martial Trezzini, Keystone
1 / 3

In der Stadt Zürich sind Behindertenparkplätze Mangelware. 214 solch speziell gekennzeichnete Parkfelder hat die Stadt am 7. Oktober dieses Jahres ausgewiesen. Sie liegen alle nahe von öffentlichen und touristisch attraktiven Einrichtungen sowie in Wohnquartieren und bei Gesundheitspraxen. Gehbehinderte sollen ihren Zielort so mit wenig Aufwand erreichen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.