Zum Hauptinhalt springen

Die schöne Schlafende erwacht

Als dreckig und heruntergekommen verpönt, fristete Bordeaux lange ein unrühmliches Dasein. Jetzt meldet sich die Metropole spektakulär zurück – dank eines gefallenen Politikers.

Der Miroir d’eau ist eines der jüngeren Wahrzeichen Bordeaux’: Zweimal pro Stunde schwebt hier ein feines Nebelmeer über die Place de la Bourse. Foto: Thomas Sanson
Der Miroir d’eau ist eines der jüngeren Wahrzeichen Bordeaux’: Zweimal pro Stunde schwebt hier ein feines Nebelmeer über die Place de la Bourse. Foto: Thomas Sanson

Diese Stadt ist keine Reise wert, nicht mal einen Zwischenhalt. Eine Bemerkung, die vor wenigen Jahren häufig fiel, wenn von Bordeaux die Rede war. Auf der Beliebtheitsskala der Franzosen kommt der Ort im Südwesten heute aber gleich nach der unumgänglichen Metropole Paris: «La belle endormie» ist aufgewacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.