Zum Hauptinhalt springen

Neue Führungs-StrukturenFranzösischsprachige Hochschule erhält einen Hochschulrat

Die Pädagogische Hochschule der Kantone Bern, Jura und Neuenburg (HEP-BEJUNE) soll neue Steuerungs- und Führungsinstrumente erhalten.

Der Rektor der HEP-BEJUNE, der frühere bernische Grossrat Maxime Zuber, bei einer Rede im Jahr 2016.
Der Rektor der HEP-BEJUNE, der frühere bernische Grossrat Maxime Zuber, bei einer Rede im Jahr 2016.
Foto: Keystone 

Die Pädagogische Hochschule der Kantone Bern, Jura und Neuenburg (HEP-BEJUNE) soll einen Hochschulrat erhalten. Dies ist die wichtigste Neuerung im Zusammenhang mit den neuen Steuerungs- und Führungsinstrumenten der Institution. Die Berner Regierung legt dem Grossen Rat ein Beitrittsgesetz zum neuen interkantonalen Konkordat vor, in dem diese Instrumente verankert werden sollen.

Der neue Hochschulrat ist zwischen der politischen Ebene der strategischen Leitung, bestehend aus den Vertretern der drei Kantonsregierungen, und der operativen Ebene angesiedelt, die durch das Rektorat sichergestellt wird.

Vierjahresstrategie

Die zweite grössere Anpassung des neuen Konkordats ist die Steuerung der Institution auf der Grundlage einer Vierjahresstrategie und eines Vierjahresleistungsvertrags.

Nach Angaben der Kantonsregierung ist das Beitrittsgesetz, das nun vor den Grossen Rat kommt, in der Vernehmlassung sehr gut aufgenommen worden. Mit der Schaffung eines Hochschulrats werde ein Modell umgesetzt, das sich in den meisten Schweizer Hochschulen etabliert habe.

Das aus dem Jahr 2000 stammende interkantonale Konkordat zur Schaffung der HEP-BEJUNE muss nach Angaben der Berner Regierung deshalb überarbeitet und aktualisiert werden, weil sich die Hochschullandschaft stark verändert hat. Zudem gibt es auf Bundesebene einen neuen Rechtsrahmen.

Seit 2001 in Betrieb

Die drei Jurabogenkantone Bern, Jura und Neuenburg vereinbarten im Jahr 2001, die französischsprachige Lehrkräfteausbildung interkantonal anzugehen. Damals gründeten sie die HEP-BEJUNE und fassten insgesamt elf Einrichtungen, die bis anhin die Lehrkräfteausbildung in den drei Kantonen sicherstellten, unter einem Dach zusammen.

Die Ausbildungsgebäude der HEP-BEJUNE befinden sich in Biel, Delsberg und La Chaux-de-Fonds. Mehr als 600 Studentinnen und Studenten bildet sie pro Jahr aus.

SDA