Zum Hauptinhalt springen

Berner Messeveranstalter Bernexpo rechnet mit Millionenverlust

Für den Messeveranstalter Bernexpo ist es ein schlechtes Jahr. Wegen der Pandemie können nur wenige Events stattfinden. Nun rechnet das Unternehmen mit einem hohen Verlust.

Auch der wichtige Event SwissSkills kann dieses Jahr nicht stattfinden.
Auch der wichtige Event SwissSkills kann dieses Jahr nicht stattfinden.
Keystone

Für das laufende Jahr 2020 rechnet die Bernexpo mit einem Verlust in «in tiefer zweistelliger Millionenhöhe», wie der Messeveranstalter mitteilt. Wegen der «dramatischen Situation» in der Branche konnte das Unternehmen lediglich Umsätze aus ad hoc stattfindenden Veranstaltungen erzielen.

Diese reichten jedoch nicht aus, um die massiven Einbussen im Kerngeschäft zu kompensieren. Die Bernexpo werde deshalb die Kosten «noch stärker reduzieren, die Prozesse und Strukturen optimieren und die digitale Transformation beschleunigen», wie das Unternehmen schreibt. Auch am Bau der neuen Festhalle will das Unternehmen festhalten. Kommt es nun zu Entlassungen? «Kein Unternehmen in unserer Branche wird aktuell eine Arbeitsplatzgarantie abgeben können», wie Jennifer Somm, Chefin der Bernexpo Gruppe, auf Anfrage schreibt. Um diese Frage zu beantworten, erarbeite man Szenarien, um ein «schärferes Zukunftsbild» zu erhalten. Ob es zu Entlassungen kommt, hängt also stark davon ab, wie sich die Krise in der Branche entwickelt.

Der Messeveranstalter leidet seit März stark unter den Folgen der Pandemie. Aufgrund
des Verbots von Grossveranstaltungen mussten seit März 2020 sämtliche Veranstaltungen – darunter die Frühlingsmesse BEA und die Fachmesse Suisse Public – abgesagt oder auf kommende Jahre verschoben werden. Wichtige Gastveranstaltungen, zum Beispiel die Berufsmeisterschaften SwissSkills und die Fachmesse für Land- und Forsttechnik Agrama, finden erst 2021 respektive 2022 statt.

Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen im Messe- und Veranstaltungsmarkt konnten durch Zusatzgeschäfte ein Umsatz in der Höhe von rund sieben Millionen Franken erzielt werden. Das Geld stammt unter anderem aus der Session des nationalen Parlaments, das in der Expo tagte. Zudem sind Ende Oktober die Durchführung des Suisse Caravan Salon und der Berufs- und Ausbildungsmesse BAM auf dem Expo-Gelände vorgesehen. Das E-Sports-, Gaming- und Cosplay-Festival HeroFest wird Anfang Oktober in Form eines hybriden Events stattfinden. Das bedeutet, dass die Inhalte gestreamt und gleichzeitig für ausgewählte Besuchende live vor Ort erlebbar sind.

cse