Zum Hauptinhalt springen

So legt sich Löw im Fall Schweinsteiger fest

Normalerweise lässt sich Deutschlands Bundestrainer Jogi Löw nicht in die taktischen Karten schauen. Doch auf der Pressekonferenz in Danzig überraschte er die Journalisten für einmal.

Vor dem Abflug nach Warschau am Mittwoch gab Löw bei der DFB-Pressekonferenz in Danzig schon heute Auskunft über seine taktischen Pläne für den Halbfinal vom kommenden Donnerstag gegen Italien. Und er nahm bei einer Personalie gleich allen Spekulationen den Wind aus den Segeln. Er will gegen die Squadra Azzura unbedingt mit dem zuletzt hart kritisierten Bayern-Spielmacher Bastian Schweinsteiger beginnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.