Zum Hauptinhalt springen

Gesittetes Osterwochenende «Es gab einzelne Querulanten»

Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause beurteilt das Verhalten der Bevölkerung über die Ostertage insgesamt als «vorbildlich». Das Berner Krematorium hilft anderen Kantonen aus, die bei Bestattungen an Grenzen stossen.

Reto Nause sagt, bislang verzeichne man keinen Anstieg bei den Einsätzen wegen häuslicher Gewalt.
Reto Nause sagt, bislang verzeichne man keinen Anstieg bei den Einsätzen wegen häuslicher Gewalt.
Foto: Adrian Moser (Archiv)

Reto Nause, wie hielten sich die Berner dieses Wochenende an die Corona-Regeln?

Die Bilanz fällt grundsätzlich positiv aus. Die beschlossenen Massnahmen beim Dählhölzli haben gewirkt, es gab weniger Menschenansammlungen dort. Die Situation an der Aare war auch nicht dramatisch. Dafür sorgte aber auch ein Maximum an Patrouillen von Polizei und dem städtischen Infoteam. Für Letzteres waren 150 Personen im Einsatz. Der Sanitätsnotruf verzeichnete einen markanten Rückgang an Anfragen wegen Sportverletzungen oder Gewalt im öffentlichen Raum – im Vergleich mit den letztjährigen Ostertagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.