Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu den ProvokationenErdogan ist ein kühl kalkulierender Wüterich

Recep Tayyip Erdogan spricht nach dem Freitagsgebet in Istanbul zu den Medien.

Wie ein echter Grosstürke und ein beinharter Islamist dazu

60 Kommentare
Sortieren nach:
    Ismet Vural

    Die Anti Erdogan Community ist ununterbrochen auf Vormarsch. Diese Haltung wird nicht auf Rückkehr für Frieden führen.

    Niemand hat das Recht die Religionen angreifen und diskriminieren. Weder Judentum, der Islam, das Christentum oder der Budismus. Welcher Staatsmann die Religionen angreift, hat keinen starken Charakter um die Vielfalt der Bewölkerungs-Bedürfnisse entsprechen.

    Unverstaendlicherweise wird nur Erdogan kritisiert. Aber, Herr Macron verurteilte nicht nur Terrorismus und Extremismus, sondern auch den Islam als Ganzes zu kritisieren. Ein Staatsmann muss den Wut von seinen 5-Millionen Islam Glaeubiger vorsehen .

    FR-Praesident wurde von "Charlie Hebdo "in die Falle eingeloggt. Diese Erkenntnis wird sich kommenden FR-Praesidentenwahl bewahrheiten.

    Die Hauptsaechliche Kommentare beziehen sich auf Erdogan bzw. die Türkei. : "Aus der Nato und von EU Ausschmeisen".

    Mit der Ausritt von EU-Beitritt sind das türkisches Volk im prinzip einverstanden, weil Sie das doppeltemoral-Spiel grundsaechlich gut verstanden haben.

    Austritt aus der Nato sollte für Frankreich gut sein, denn erklaert Macron für Nato sowieso "Hirntot".