Zum Hauptinhalt springen

Brisante Enthüllung bei WikipediaEr schrieb 27’787 Artikel – und hatte keine Ahnung von der Sprache

Die Hälfte der Einträge in der Wikipedia auf Scots stammt von einem US-Teenager, der die westgermanische Sprache gar nicht beherrscht. Was gut gemeint war, bedroht die Existenz der Enzyklopädie.

Falsche Übersetzungen: die Wikipedia-Ausgabe auf Scots
Falsche Übersetzungen: die Wikipedia-Ausgabe auf Scots
Screenshot

Bevor die Bombe explodierte, tickte sie sechs Jahre lang. «Auf den ersten Blick wirkt die Wikipedia auf Scots wie die Transkription eines Menschen mit schottischem Akzent», beginnt ein Artikel des Online-Magazins Slate aus dem Jahr 2014. Tatsächlich sei das Projekt jedoch «kein Witz», sondern trage dazu bei, die westgermanische Sprache zu erhalten. Damals ahnte die Autorin offenbar nicht, dass sie einen Skandal hätte verhindern können, der heute die Existenz der Scots Wikipedia bedroht.

Was als flapsiger Texteinstieg gedacht war, ist die Wahrheit: «Ich habe herausgefunden, dass fast jeder Artikel von derselben Person geschrieben wurde», teilte Ryan Dempsey, Pseudonym «Ultach», Ende August auf dem Online-Forum Reddit mit. «Einem amerikanischen Teenager, der kein Scots spricht.» In den vergangenen sieben Jahren legte ein Nutzer namens AmaryllisGardener (AG) 27'787 Einträge an – rund die Hälfte der gesamten Wikipedia. Echtes Lowland Scots, neben Englisch und Schottisch-Gälisch eine der drei Amtssprachen Schottlands, enthalten die wenigsten.

Nach der Enthüllung gab AG zu, aus North Carolina zu stammen und keine Ahnung von Scots zu haben. «Als ich damit anfing, war ich ein zwölfjähriges Kind», teilt er per E-Mail mit. Der heute 19-Jährige kopierte jahrelang Artikel aus der englischsprachigen Wikipedia und übersetzte die Einträge mithilfe eines Online-Wörterbuchs – Wort für Wort, ohne Rücksicht auf Grammatik oder Feinheiten. Er nahm mehr als 160'000 Bearbeitungen vor und muss Tausende Stunden damit verbracht haben. Seine Obsession erklärt AG mit einer diagnostizierten Zwangsstörung. All die Jahre habe er gedacht, etwas Gutes zu tun. Jetzt sei er verzweifelt und entsetzt.

AG habe Scots «mehr Schaden zugefügt als irgendeine andere Person in der Geschichte», glaubt Dempsey. Es handle sich um kulturellen Vandalismus beispiellosen Ausmasses. Wikipedia ist eine der meistbesuchten Webseiten der Welt und taucht bei fast allen Google-Suchanfragen weit oben auf. Dempsey fürchtet, Dutzende Millionen Menschen dächten nun, Scots sei lediglich eine «grässlich verstümmelte Abwandlung des Englischen».

Wikipedia-Freiwillige verzeihen dem falschen Schotten

Damit ist er nicht allein. Seit zwei Wochen diskutiert die Gemeinschaft der Scots Wikipedia, was nun zu tun sei. Alles löschen und von vorn anfangen? Jede Bearbeitung von AG rückgängig machen? Sämtliche Artikel händisch prüfen und korrigieren? Die Seite, auf der die Vorschläge gesammelt werden, ist so lang wie ein Roman.

AG könnte nicht nur Menschen, sondern auch Maschinen verwirrt haben: Viele Sprachmodelle, die als Grundlage für Rechtschreibkorrekturen, Übersetzungsprogramme oder Sprachassistenten dienen, verwenden Wikipedia als Trainingsmaterial. Schliesslich stammen die Einträge normalerweise von Muttersprachlern und werden von vielen Freiwilligen überprüft. Informatiker warnen, einige dieser Modelle hätten statt Scots womöglich Englisch mit ein paar eingestreuten Fremdwörtern und altertümlicher Orthografie gelernt.

Online sei ihm viel Hass entgegengeschlagen, sagt der US-Teenager, aber die Wikipedia-Gemeinschaft habe ihm verziehen. Er darf seinen Account behalten und helfen, seine Fehler zu beseitigen. Zudem hätte es Scots Wikipedia auch schlimmer treffen können: Ein mächtiger Administrator der kroatischen Wikipedia tilgte jahrelang Verweise auf den Holocaust und durchzog die Enzyklopädie mit rechtsradikaler Propaganda. Und vielleicht tragen die stümperhaften Übersetzungen von AG doch zum Erhalt von Scots bei: Seit Hunderten Jahren haben sich nicht mehr so viele Menschen für die Sprache interessiert.