Zum Hauptinhalt springen

Unglücksrabe Xhaka und das Penaltypech der Schweizer

Granit Xhaka verschiesst als einziger – und die Schweiz fliegt aus der EM. Noch schlimmer lief es an der WM 2006.

Xhaka verschiesst den zweiten Schweizer Penalty (Quelle: SRF).

Der Moment, wenn einem Sieg oder Niederlage auf dem Fuss liegt, das ist ein unglaublicher Druck. Spielmacher Granit Xhaka hat diesem Druck nicht standgehalten und das Leder meterweit am linken Pfosten vorbei gedonnert. Der Rest der Schweizer verwandelte souverän, ebenso die Polen – nur ohne Ausfall. Damit ist der Traum vom EM-Viertelfinal für die Nati geplatzt. Armer Xhaka.

Nicht nur einen einzigen Ausfall, sondern gleich ein apokalyptisches Blackout hatte die Schweizer Mannschaft beim Penaltyschiessen an der WM 2006 gegen die Ukraine.

Streller schoss dem Goalie direkt in die Arme:

Barnetta donnerte an die Latte:

Und Cabanas scheiterte ebenfalls am Torhüter:

Danach verwandelte Gusew zum 0:3 für die Ukraine – die Schweiz schied ebenfalls in den Achtelfinals aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch