Zum Hauptinhalt springen

«Ronaldos Ausfall war der Schlüssel zum Erfolg»

Portugal holt den EM-Titel, obwohl das Team gegen Frankreich während 95 Minuten ohne den Superstar auskommen musste. Experten sagen, was das Ausscheiden bewirkt hat.

Das endgültige Aus: Cristiano Ronaldo wird in der 25. Minute vom Platz getragen. (10. Juli 2016)
Das endgültige Aus: Cristiano Ronaldo wird in der 25. Minute vom Platz getragen. (10. Juli 2016)
Srdjan Suki, Keystone
Der Anfang vom Ende des portugiesischen Superstars in der 8. Minute des EM-Finals: Dimitri Payet foult auf rüde Weise CR7. Der Ref pfeift nicht einmal ab – geschweige denn, er zeigt dem Franzosen Gelb.
Der Anfang vom Ende des portugiesischen Superstars in der 8. Minute des EM-Finals: Dimitri Payet foult auf rüde Weise CR7. Der Ref pfeift nicht einmal ab – geschweige denn, er zeigt dem Franzosen Gelb.
Michael Sohn, Keystone
Und am Ende der Achterbahnfahrt der Gefühle wird sein grosser Traum wahr: CR7 holt seinen ersten grossen Titel mit der Nationalmannschaft.
Und am Ende der Achterbahnfahrt der Gefühle wird sein grosser Traum wahr: CR7 holt seinen ersten grossen Titel mit der Nationalmannschaft.
Georgi Licovski, Keystone
1 / 9

Heinz Hermann, mit 118 Länderspielen nach wie vor Rekordnationalspieler der Schweiz, war von den Portugiesen tief beeindruckt. «Man sagt noch schnell einmal, wir sind eine Mannschaft. Aber man muss das auch unter Beweis stellen, wenn es dann wirklich darauf ankommt. Die Portugiesen sind eine Mannschaft, eine intakte, eine verschworene Gemeinschaft. Das haben sie nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Leaders Ronaldo eindrücklich bewiesen. »

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.