Zum Hauptinhalt springen

Historischer EM-Sieg der Nordiren ist perfekt

Nordirland setzt sich mit 2:0 gegen die Ukraine durch und gewinnt damit das erste Spiel an einer Europameisterschaft.

Der Anfang der Sensation: McAuley bringt die Nordiren zu Beginn der zweiten Halbzeit sensationell in Front.
Der Anfang der Sensation: McAuley bringt die Nordiren zu Beginn der zweiten Halbzeit sensationell in Front.
Keystone
1 / 1

Das wichtigste Tor in der verregneten Partie fiel unmittelbar nach der stärksten Phase der Ukrainer. Die Osteuropäer starteten schwungvoll in die zweite Hälfte, nachdem sie vor der Pause zwar meist den Ball kontrolliert hatten, aber zu weniger Abschlussversuchen als die Nordiren gekommen waren. Der Gegenangriff nach dem zweiten ukrainischen Corner führte zum wegweisenden Goal: Oliver Norwood flankte genau, Gareth McAuley musste bloss noch den Kopf hinhalten.

Das Wetter half mit

Der Jubel bei den Nordiren kannte keine Grenzen. Denn McAuleys Treffer war ein historisches Tor. Nordirland skorte nicht nur zum ersten Mal an einer EM-Endrunde. Gareth McAuley, der Verteidiger von West Bromwich Albion, wurde auch noch zweitältester Euro-Torschütze aller Zeiten. Nur der Österreicher Ivica Vastic, der vor acht Jahren gegen Polen mit fast 39 getroffen hatte, erzielte mit noch mehr Lebenserfahrung auf dem Buckel als McAuley (36 Jahren und 194 Tagen) ein Tor.

In der Folge begünstigte die Witterung die Nordiren. Nach 56 Minuten wurde die Partie wegen Hagels kurz unterbrochen. Knapp drei Minuten später konnte es bei strömendem Regen bereits wieder weitergehen. Die Ukrainer vermochten sich auf dem glitschigen, tiefen Terrain aber kaum gute Ausgleichschancen zu erspielen. In der sechsten Nachspielminute schloss der eine halbe Stunde vorher eingewechselte Niall McGinn das 2:0.

Die Ukrainer wurden fast nur mit Weitschüssen gefährlich. Viktor Kowalenko verpasste das Ziel nach 68 Minuten nur knapp, Andrej Jarmolenko zwang den nordirischen Goalie Michael McGovern in der 89. Minute zu einer seltenen Parade.

Ukraine mit enttäuschender Leistung

Die Nordiren zeigten ein ganz anderes Gesicht als noch in ihrem ersten EM-Spiel gegen Polen. Unter meist strömendem Regen beschränkten sie sich nicht bloss aufs Verteidigen, sondern setzten auch immer wieder offensive Akzente. In der 34. Minute flog ein Kopfball von Craig Cathcart nur knapp am Tor vorbei. Die Ukrainer hingegen enttäuschten. Zu keinem Zeitpunkt konnten sie an die Leistung gegen Deutschland anknüpfen. Sie hatten zwar mehr Ballbesitz, verloren aber die entscheidenden Zweikämpfe.

Ukraine - Nordirland 0:2 (0:0)

Lyon.– 38'000 Zuschauer. - SR Kralovec (CZE). –Tore:49. McAuley (Norwood) 0:1. 90 6. McGinn 0:2.Ukraine:Pjatow; Fedezki, Chatscheridi, Rakizki, Schewtschuk; Sidortschuk (74. Garmasch), Stepanenko; Jarmolenko, Kowalenko (81. Sintschenko), Konopljanka; Selesnjow (72. Sosulja).Nordirland:McGovern; Hughes, Cathcart, McAuley, Jonny Evans; Ward (67. McGinn), Corry Evans (93. McNair), Steven Davis, Norwood, Dallas; Washington (82. Magennis).Bemerkungen: Verwarnungen: 40. Selesnjow (Foul). 61. Ward (Foul). 65. Sidortschuk (Foul). 85. Dallas (Spielverzögerung). 95. Jonny Evans (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch