Zum Hauptinhalt springen

Fussballspektakel mit zwei Siegern

Portugal schafft trotz dreimaligem Rückstand gegen Ungarn die Achtelfinal-Qualifikation. Die Osteuropäer gewinnen überraschend die Gruppe F.

Auch Cristiano Ronaldo darf jubeln: Portugal qualifiziert sich nach dem 3:3 gegen die Ungarn als Gruppendritter für die K.o.-Phase. (22. Juni 2016)
Auch Cristiano Ronaldo darf jubeln: Portugal qualifiziert sich nach dem 3:3 gegen die Ungarn als Gruppendritter für die K.o.-Phase. (22. Juni 2016)
Cj Gunther
Ungarische Freude: Mit dem 3:3 gegen den Favoriten ist der Gruppensieg geschafft.
Ungarische Freude: Mit dem 3:3 gegen den Favoriten ist der Gruppensieg geschafft.
Joe Klamar, AFP
Gute Stimmung: Die ungarischen Fans erwarten ein Spektakel – und werden nicht enttäuscht.
Gute Stimmung: Die ungarischen Fans erwarten ein Spektakel – und werden nicht enttäuscht.
Julian Finney
1 / 10

Im Achtelfinal bekommt es Portugal nun mit Kroatien zu tun. Die Portugiesen dürften aber vorerst einfach froh sein, dass sie überhaupt in der K.o.-Runde stehen. Dreimal mussten sie gegen Ungarn einem Rückstand hinterher rennen. Überragend war Cristiano Ronaldo, der zum 1:1 in der 42. Minute von Nani die Vorlage gab, und die weiteren Treffer (50. und 62.) selber schoss. Ronaldo hat nun acht EM-Treffer auf dem Konto. Zudem wurde er dank seinem 17. EM-Einsatz zum alleinigen Rekordspieler.

Ungaren legen vor

Der in den ersten beiden Partien glücklose Ronaldo schwang sich in einer verrückten Partie zum Retter Portugals auf. Die Ungarn, die auf fünf mit Gelb vorbelasteten Spieler verzichteten, standen dem Sieg nämlich lange Zeit näher. Zoltan Gera traf nach einer guten Viertelstunde zum 1:0.

In der 47. und 55. Minute sorgten jeweils abgefälschte Schüsse von Captain Balazs Dzsudzsák für das 2:1 und 3:2.

Ronaldo der Retter

Portugal war in der Defensive erschreckend schwach. Doch glücklicherweise für den EM-Finalisten von 2004 hatte jeweils Ronaldo in der zweiten Halbzeit eine rasche Antwort auf die ungarischen Führungstreffer parat: In der 50. Minute lenkte er den Ball herrlich ins Tor und eine knappe Viertelstunde später traf er mit einem Kopfball. Fast wäre dann Ungarn zwei Minuten nach dem 3:3 schon wieder in Führung gegangen, doch der Pfosten rettete Portugal.

Erst in der Schlussphase nahmen beide Mannschaften mit dem Achtelfinal vor Augen das Tempo aus dem Spiel. Ungarn beendete die Gruppe als Sieger und wird im Achtelfinal auf Belgien, Irland oder Schweden treffen.

Ungarn – Portugal 3:3 (1:1)

Lyon. – 50'000 Zuschauer. – SR Atkinson (ENG). – Tore: 19. Gera (Weitschuss) 1:0. 42. Nani (Ronaldo) 1:1. 47. Dzsudzsak (abgelenkter Freistoss) 2:1. 50. Ronaldo (João Mario) 2:2. 55. Dzsudzsak 3:2. 62. Ronaldo (Quaresma) 3:3.Ungarn:Kiraly; Lang, Guzmics, Juhasz, Korhut; Gera (46. Bese), Pinter; Dzsudzsak, Elek, Lovrencsics (82. Stieber); Szalai (70. Nemeth).Portugal: Patricio; Vieirinha, Pepe, Ricardo Carvalho, Eliseu; André Gomes (61. Quaresma), William Carvalho, João Moutinho (46. Sanches), João Mario; Ronaldo, Nani (81. Danilo).Bemerkungen: Ungarn ohne Fiola (verletzt) und in der Startaufstellung ohne die vier mit einer Gelben Karte vorbelasteten Spieler. Portugal komplett. Pfostenschuss: 64. Elek. Verwarnungen: 14. Guzmics (Foul), 28. Juhasz (Foul), 34. Gera (Foul). 57. Dzsudzsak (übertriebener Torjubel).

SDA/fae

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch