Zum Hauptinhalt springen

Eders Siegestor in der 88. Minute besiegelt Achtelfinal-Qualifikation

Später Freudentaumel bei Italien – Eder schiesst die Azzurri in der 88. Minute zum viel umjubelten Sieg.

Entscheidung kurz vor Schluss: Eder heisst der Matchwinner der Partie zwischen Italien und Schweden.
Entscheidung kurz vor Schluss: Eder heisst der Matchwinner der Partie zwischen Italien und Schweden.
Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Der entscheidende Schuss: Eder schliesst ab...
Der entscheidende Schuss: Eder schliesst ab...
Dennis Grombkowski/Getty Images
Kämpferisch: Auch die Tifosi der Italiener sind bereit und laut wie immer.
Kämpferisch: Auch die Tifosi der Italiener sind bereit und laut wie immer.
DANIEL DAL ZENNARO, Keystone
1 / 11

Zwei Minuten vor Schluss entschädigte der wuchtige Antritt des Stürmers von Inter Mailand für einen zuvor biederen Eindruck, den Italien hinterlassen hatte. Eder setzte sich nach Einwurf und gewonnenem Kopfball des eingewechselten Simone Zaza gegen drei schwedische Gegenspieler durch. Der schöne Schlenzer des eingebürgerten Brasilianer war unhaltbar.

Italien erledigte nach dem eher überraschenden 2:0-Auftaktsieg gegen Belgien diesmal die Pflicht. Lange sah es danach aus, als wäre diesmal auch ein torloses Remis kein Weltuntergang. Zwar war die seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagene Mannschaft von Antonio Conte das aktivere Team. Wirklich zwingend agierte sie aber nicht. Davor sehenswerteste Szene war Marco Parolos Kopfball an die Latte (82.).

Derweil Italien seinen Platz in den Top 16 auf sicher hat, läuft Schweden Gefahr, wie 2008 und 2012 die K.o.-Phase wieder zu verpassen. Defensiv wirkten die Skandinavier einigermassen sattelfest. Zlatan Ibrahimovic, auf den das Spiel der "Tre Kronor" abgestimmt war, blieb wie seine Teamkollegen in der Vorwärtsbewegung sehr vieles schwach. Wie unattraktiv die Partie als Gesamtes war, zeigt ein Blick auf die Statistik. Die zwölf addierten Abschlussversuche (3:0 Schüsse aufs Tor für Italien) sind Negativrekord in einem EM-Spiel seit 1980.

Italien - Schweden 1:0 (0:0)

Toulouse. - 29'600 Zuschauer. - SR Kassai (HUN). Tor: 88. Eder 1:0. Italien: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Candreva, Parolo, De Rossi (74. Thiago Motta), Giaccherini, Florenzi (85. Sturaro); Pellè (60. Zaza), Eder. Schweden: Isaksson; Johansson, Lindelöf, Granqvist, Olsson; Larsson, Ekdal (79. Lewicki), Källström, Forsberg (79. Durmaz); Guidetti (85. Berg), Ibrahimovic. Bemerkungen: Italien komplett, Schweden ohne Lustig (verletzt). 82. Kopfball von Parolo an die Latte. Verwarnungen: 69. De Rossi (Foul). 89. Olsson (Foul). 93. Buffon (Unsportlichkeit). Gruppe E. Rangliste: 1. Italien 2/6. 2. Irland 1/1. 3. Schweden 2/1. 4. Belgien 1/0.

SDA/jul

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch