Zum Hauptinhalt springen

Baupläne der BernexpoStreit um Eventhalle entzündet sich – einmal mehr – an Bäumen

Gegen die Überbauungsordnung für das Bernexpo-Gelände gingen mehrere Einsprachen ein. Doch die noch grössere Hürde für die geplante Eventhalle stellt die Finanzierung dar.

Uneins: Nik Eugster (FDP, links) und Res Hofmann (SP) auf dem Messegelände.
Uneins: Nik Eugster (FDP, links) und Res Hofmann (SP) auf dem Messegelände.
Foto: Adrian Moser

Die Festhalle auf dem Bernexpo-Gelände an der Papiermühlestrasse ist in die Jahre gekommen. Dass das 1948 erbaute Gebäude nicht mehr den heutigen Bedürfnissen eines Messeplatzes entspricht, bezweifelt in Bern kaum jemand. Auch Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) kann gut verstehen, dass die Bernexpo-Gruppe sie durch eine Eventhalle ersetzen möchte, und sieht darin einen Gewinn für die Stadt: «Der Gemeinderat will eine Festhalle, in der beispielsweise auch grosse Konzerte wie das legendäre Rolling-Stones-Konzert von 1973 wieder möglich sind.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.