Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Schlimmster Ausbruch seit Jahrzehnten»Ein Virus legt den Pferdesport lahm – und es ist nicht Corona

Als Pierre Kolly am 14. Februar aus Valencia abreiste, war die Situation noch normal.

Der Schweiz bleibt etwas Zeit

2 Kommentare
    David Fux

    Die Darstellungen hier beschreiben nicht annährend das, was die betroffenen Personen in Valencia wirklich erleben. Sie werden vom Veranstalter, vom spanischen Verband und der FEI komplett alleingelassen. Lange waren lediglich 2, 3 Tierärzte vor Ort! Über 700 Pferde stecken dort fest, um die 80 sind erkrankt, mindestens 6 verstorben. Teilweise sollen kranke Pferde in Zirkusboxen von 2,5 x 2,5 m grossen Boxen versorgt werden. Es gibt keine Möglichkeit, kranke Pferde zu isolieren. Einige Reiter sind nach dem Ausbruch der Krankheit mit ihren Pferden abgereist, sogar weiter an andere Tuniere. So sind beispielsweise 4 Pferde an Herpes erkrankt, die jetzt in Doha (Katar) sind. Und das ist wohl nur die Spitze des Eisberges. In einem Video-Interview nannte eine betroffene Person Valencia den Vorhof zur Hölle.