Zum Hauptinhalt springen

Hotspot AareuferEin Fluss stösst an seine Grenzen

Immer mehr Leute tummeln sich an der Aare. Die einen ärgern sich über Lärm, Kommerzialisierung und Verdrängung. Andere finden an den Uferwegen ein Stückchen Freiheit.

An der Aare in Bern wirds eng. Viele drängen aufs Wasser.
An der Aare in Bern wirds eng. Viele drängen aufs Wasser.
Fotos: Adrian Moser

Tom sitzt auf der Wiese neben dem Lorrainebad in Bern. In seiner Handfläche mischt er Haschisch mit Zigarettentabak. Es ist 9 Uhr, der menschenleere Uferweg schlängelt sich der Aare entlang, auf der die Strahlen der Morgensonne glitzern. «Jetzt ist die richtige Zeit, hier zu sein», sagt Tom. Er meint die Ruhe, die Abgeschiedenheit von der Stadt, die langsam in die Gänge kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.