Zum Hauptinhalt springen

KulturstreamEin Beat von Julian Sartorius

Weiter in unserer Onlineserie «Kulturstream», die Kunst in Ihr Wohnzimmer bringt. Diesen Donnerstag mit dem Schlagzeuger Julian Sartorius.

Julian Sartorius im Home Office
Video: Julian Sartorius


Muss man beschreiben, was Julian Sartorius macht, könnte man sagen: Er trommelt. Das trifft es nicht schlecht, insofern der 1981 geborene Berner an der Swiss Jazz School Schlagzeugunterricht nahm und bei Grössen wie Pierre Favre lernte. Ein paar Jahre war er Drummer in der Band von Sophie Hunger, inzwischen tritt er an der Seite von Fred Frith oder Matthew Herbert auf.

Julian Sartorius trommelt aber nicht nur auf Hi-Hats, er hat ein besonderes Talent darin, die Welt zum Klingen zu bringen. Für das Soloalbum «Hidden Tracks: Basel–Genève» beispielsweise trampte er 2016 von Basel nach Genf und spielte unterwegs Rhythmen auf allen möglichen Oberflächen, darunter Baumstämme oder Silos.

In unserem Kulturstream spielt er einen einfachen Beat – aber dabei passiert etwas Verblüffendes.

Julian Sartorius ist sowohl Teamplayer wie Solokünstler.
Julian Sartorius ist sowohl Teamplayer wie Solokünstler.
Foto: Matthias Günter

Der Kulturstream

Die Corona-Krise trifft Künstlerinnen und Künstler besonders hart. Ihre Auftritte wurden noch vor Einführung der Social-Distancing-Massnahmen gestrichen. Und die angekündigten Lockerungen des Lockdowns werden sie als Letzte erfahren, gewisse Veranstaltungen sind auf Monate hinaus nicht durchführbar.

Einige streamen ihre Kunst deshalb von zu Hause aus. Das wollen wir unterstützen und zeigen über die nächsten Wochen Auftritte von Musikern, Komikern, Slam-Poeten und Autoren. Mal live, mal aufgezeichnet – nach dem Motto: Kann das Publikum nicht zum Künstler, geht der Künstler zum Publikum.

Wir und die Künstler sind uns natürlich bewusst, dass solche Aufnahmen alles andere als professionell sind. Aber in einer Krise, wo selbst Königinnen und Präsidenten über Webvideo in Erscheinung treten, hat die Corona-Ästhetik durchaus einen gewissen Reiz. Wir hoffen, Ihnen gefallen die Darbietungen!

Jeweils dienstags, donnerstags und samstags ab 18 Uhr, im Ressort Kultur in der Sektion «Kulturstream».