Zum Hauptinhalt springen

Gegen die soziale IsolationEin Anruf als Schritt aus der Einsamkeit

Im Alter steigt die Gefahr, zu vereinsamen. Mit ihrem Projekt «malreden» wollen Eve Bino und Sylviane Darbellay älteren Menschen Gelegenheiten zum Plaudern bieten.

Von zu Hause aus haben Sylviane Darbellay und Eve Bino ihr Projekt weiterentwickelt. Nun ist es so weit: Ab April können einsame Seniorinnen und Senioren bei «malreden» anrufen.
Von zu Hause aus haben Sylviane Darbellay und Eve Bino ihr Projekt weiterentwickelt. Nun ist es so weit: Ab April können einsame Seniorinnen und Senioren bei «malreden» anrufen.
Foto: Franziska Rothenbühler

Als einen ersten Schritt aus der Einsamkeit im Alter, so beschreiben die Co-Initiantinnen Eve Bino und Sylviane Darbellay die Idee hinter «malreden». Eine täglich bediente Hotline bietet Seniorinnen und Senioren ab April die Möglichkeit eines kostenlosen «Plaudertelefons». Personen, die sich einen regelmässigen Austausch wünschen, können sich zudem für das Tandem melden. So werden sie einmal pro Woche von einer ehrenamtlich tätigen Person angerufen.

«Seit zwei Jahren entwickeln wir das Projekt mit viel Herzblut», sagt die selbstständig tätige Physiotherapeutin Eve Bino. In ihrem Beruf sei sie immer wieder mit dem Thema Einsamkeit konfrontiert gewesen. Vor allem ältere Menschen hätten unter sozialer Isolation gelitten: «Für viele war ich die einzige Ansprechperson.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.