Zum Hauptinhalt springen

Polanski für Prada

Wenn der Psychiater während der Sitzung seinen ganz eigenen Fetisch auslebt, wäre es an der Zeit, die Plätze zu tauschen, nicht? Eine ironische Inszenierung.

Der Kurzfilm von Oscarpreisträger Roman Polanski ist – das Product-Placement ist kaum zu übersehen – eine Auftragsarbeit für Prada. Für die gute Sache (oder das gute Gehalt?) liessen sich auch zwei renommierte Stars aufbieten: Helena Bonham Carter mimt die steinreiche, aber ach so einsame Lady, den Psychiater mimt Ben Kingsley.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch