Zum Hauptinhalt springen

Eine hinternverbrannte Idee

Feuerwerk ja, aber nicht so: Ein Australier wird seinen Raketenstunt für immer bereuen.

Kein Vorbild: «Jackass»-Darsteller und Stuntman Steve-O.
Kein Vorbild: «Jackass»-Darsteller und Stuntman Steve-O.

Auf eine buchstäblich hinternverbrannte Schnapsidee ist ein Mann aus der nordaustralischen Stadt Darwin gekommen: Während einer Party klemmte er einen Feuerwerkskörper zwischen seine Pobacken und zündete ihn an, wie die Polizei in der Hauptstadt des dünnbesiedelten Northern Territory am Montag mitteilte.

Mit «schweren und schmerzhaften Verbrennungen am Hintern und Teilen seiner Genitalien» musste der Mann daraufhin am Samstagabend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Stunt «schien zu diesem Zeitpunkt eine grossartige Idee zu sein, ging aber offensichtlich nach hinten los», sagte Polizeisprecher Garry Smith dem Rundfunksender ABC.

Den experimentierfreudigen Partygast erwartet nun auch noch eine Geldstrafe von umgerechnet 290 Franken, weil der Besitz und Gebrauch von Feuerwerkskörpern in Darwin und Umgebung nur am Northern-Territory-Tag am 1. Juli erlaubt ist.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch