Zum Hauptinhalt springen

Yahoo legt im Patentstreit mit Facebook nach

Yahoo hat gestern vor Gericht in San Francisco Klage wegen zwei weiteren Verstössen von Facebook gegen Patente des Internetkonzerns eingereicht.

Yahoo lässt nicht locker: Das Hauptquartier des Internetkonzerns in Kalifornien.
Yahoo lässt nicht locker: Das Hauptquartier des Internetkonzerns in Kalifornien.
Keystone

Der Internetkonzern Yahoo geht im Patentstreit mit Facebook einen Schritt weiter. Vor Gericht in San Francisco wurde am Freitag Klage wegen zwei weiteren Verstössen von Facebook gegen Patente von Yahoo eingereicht.

Damit wirft Yahoo Facebook nun die Verletzung von zwölf seiner Patente vor. Yahoo wies gleichzeitig Vorwürfe von Facebook zurück, es verletze selbst Patente von Facebook. Das soziale Netzwerk habe auch gegen eine Vereinbarung verstossen, wonach sich beide Unternehmen zuerst gegenseitig über mögliche Patentverletzung informieren wollten, bevor sie vor Gericht gingen, erklärte Yahoo. Facebook wies dies in einer Erklärung zurück.

Kurz nach der ersten Klage von Yahoo am 12. März kaufte Facebook bei IBM 750 Patente. Am Montag übernahm Facebook dann auch noch für 550 Millionen Dollar 650 Patente, die Microsoft erst kurz zuvor von AOL erworben hatte. Der Streit zwischen Yahoo und Facebook wirft einen Schatten auf den offenbar für Mai geplanten Börsengang von Facebook.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch