Zum Hauptinhalt springen

«Wer die interaktivsten Menschen attackiert, darf sich über Entrüstung nicht wundern»

Der bekannte Werber Jean-Remy von Matt bezeichnete Blogs einst als «Klowände des Internets», was ihm heftige Kritik einbrachte. Ein Blick zurück, als der erste Shitstorm durchs Web fegte.

«Wenn Sie weltweit zitiert werden, haben Sie einen Nerv getroffen»: Werber Jean-Remy von Matt. Bild: zvg
«Wenn Sie weltweit zitiert werden, haben Sie einen Nerv getroffen»: Werber Jean-Remy von Matt. Bild: zvg

Man kann Jean-Remy von Matt als erstes Shitstorm-Opfer des modernen Webs bezeichnen. Was der Werber im Jahr 2006 erlebte, schrieb ein Stück Internetgeschichte. In einem internen Mail an seine Mitarbeiter bezeichnete von Matt Weblogs als «Klowände des Internet», weil die Werbekampagne «Du bist Deutschland», die seine Agentur verantwortete, von vielen anonymen Bloggern aufs Korn genommen wurde. Das Mail blieb den Webautoren nicht verborgen. Die Folge war ein massiver Proteststurm, der zu einer öffentlichen Entschuldigung von Matts führte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.