Zum Hauptinhalt springen

Nach dem iPhone ist vor dem iPhone

Kaum ist das iPhone X erhältlich, gibt es Gerüchte über die Nachfolger. Und Bose zeigt Anti-Schnarch-Kopfhörer.

Das iPhone X ist kaum im Handel, machen schon die Gerüchte für die nächsten Jahre die Runde. Bloomberg berichtet, dass bei den 2019er-iPhones auch die Hauptkamera auf der Rückseite einen speziellen Tiefensensor, wie ihn die Selfiekamera beim iPhone X schon hat, bekommen soll. Auch zu den 2018er-iPhones gibt es erste Gerüchte: Ein Analyst behauptet nun, dass es nächstes Jahr gleich drei neue iPhones ohne Homeknopf geben wird. Nebst einem Nachfolger für das iPhone X und einer grösseren Variante davon soll es noch eine dritte Gehäusegrösse dazwischen geben. Dieses Mittel-iPhone sei die Budget-Variante und habe keinen teuren Oled-Bildschirm. Trotzdem will dieses dritte Modell nicht so recht in die Apple-Strategie passen. Die nächsten Monate werden, da sicher mehr Klarheit bringen.
Das iPhone X ist kaum im Handel, machen schon die Gerüchte für die nächsten Jahre die Runde. Bloomberg berichtet, dass bei den 2019er-iPhones auch die Hauptkamera auf der Rückseite einen speziellen Tiefensensor, wie ihn die Selfiekamera beim iPhone X schon hat, bekommen soll. Auch zu den 2018er-iPhones gibt es erste Gerüchte: Ein Analyst behauptet nun, dass es nächstes Jahr gleich drei neue iPhones ohne Homeknopf geben wird. Nebst einem Nachfolger für das iPhone X und einer grösseren Variante davon soll es noch eine dritte Gehäusegrösse dazwischen geben. Dieses Mittel-iPhone sei die Budget-Variante und habe keinen teuren Oled-Bildschirm. Trotzdem will dieses dritte Modell nicht so recht in die Apple-Strategie passen. Die nächsten Monate werden, da sicher mehr Klarheit bringen.
Reuters
Das Techmagazin «Wired» hat ein Video veröffentlicht, das zeigen soll, wie ein zehnjähriger Junge per Gesichtserkennung das iPhone seiner Mutter entsperren kann.
Das Techmagazin «Wired» hat ein Video veröffentlicht, das zeigen soll, wie ein zehnjähriger Junge per Gesichtserkennung das iPhone seiner Mutter entsperren kann.
Screenshot
Der Kopfhörerspezialist Bose hat auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne für lärmschluckende Ohrstöpsel lanciert. Die Sleepbuds sollen Schnarchen oder Hundegebell wegfiltern und für einen ruhigen Schlaf sorgen. Per App kann man die Ohrstöpsel auch als Wecker nutzen. Im Februar 2018 sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden.
Der Kopfhörerspezialist Bose hat auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne für lärmschluckende Ohrstöpsel lanciert. Die Sleepbuds sollen Schnarchen oder Hundegebell wegfiltern und für einen ruhigen Schlaf sorgen. Per App kann man die Ohrstöpsel auch als Wecker nutzen. Im Februar 2018 sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden.
Screenshot
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch