Zum Hauptinhalt springen

«Siri im iPhone 4S dürfte erst der Anfang sein»

Samsung ist anders als Apple seit langem im Fernsehgeschäft tätig – und hat erst vor wenigen Tagen einen Smart TV mit Sprach- und Gestensteuerung vorgestellt. Kommt Apples iTV zu spät?

 konnte in Las Vegas Toshibas 40 Zoll grossen 3-D-Fernseher ohne Brille testen. Für den Effekt muss man sich in einem bestimmten Winkel vor dem Fernseher positionieren. Die dritte Dimension wirkt nicht so stark wie mit Brille. Vor allem der Tiefeneffekt ist wesentlich schwächer.
konnte in Las Vegas Toshibas 40 Zoll grossen 3-D-Fernseher ohne Brille testen. Für den Effekt muss man sich in einem bestimmten Winkel vor dem Fernseher positionieren. Die dritte Dimension wirkt nicht so stark wie mit Brille. Vor allem der Tiefeneffekt ist wesentlich schwächer.
Anatol Heib
LG präsentierte an der CES den 55 Zoll grossen Oled-Fernseher. Den Besuchern wurden vor allem 3-D-Inhalte gezeigt, die dank der Bildschirmtechnik deutlich schärfer aussehen als bisher.
LG präsentierte an der CES den 55 Zoll grossen Oled-Fernseher. Den Besuchern wurden vor allem 3-D-Inhalte gezeigt, die dank der Bildschirmtechnik deutlich schärfer aussehen als bisher.
Anatol Heib
Demonstration eines Fernsehers mit Touchscreen – auch das ein Trend an der am 14. Januar zu Ende gegangenen CES.
Demonstration eines Fernsehers mit Touchscreen – auch das ein Trend an der am 14. Januar zu Ende gegangenen CES.
Keystone
1 / 11

Apple TV gibt es seit 2009 – warum hat sich diese Settop-Box nicht durchgesetzt, Thomas Ross? Am Produkt kann es nicht liegen. Meiner Erfahrung nach lässt sich Apple TV sehr einfach bedienen und bietet Zugriff auf attraktive Inhalte – entweder per Internet oder Heimnetzwerk. Da haben die klassischen TV-Hersteller noch einiges aufzuholen. Das Problem ist nur, dass viele Zuschauer offenbar nicht den Wunsch verspüren, ihren Fernseher an das Internet anzuschliessen. Zwar steigt die Zahl der internetfähigen Fernseher, aber nur ein Bruchteil der Käufer verbindet das Gerät tatsächlich mit dem Netz. Kein Wunder, dass die TV-Hersteller entsprechende Zahlen wie ein Staatsgeheimnis hüten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.