Zum Hauptinhalt springen

Wie Swisscom und Co. gegen den Internetkollaps kämpfen

Der Boom mit den Internethandys hat in der Schweiz auch seine Nachteile. Besonders über die Mittagszeit ist das Netz stark ausgelastet – doch das mobile Surfen verlagert sich zunehmend auch in den Abend.

«Über die Mittagszeit ist die Datennutzung am höchsten»: Smartphone-Benutzerin.
«Über die Mittagszeit ist die Datennutzung am höchsten»: Smartphone-Benutzerin.
Keystone

Am Freitag erscheint in der Schweiz das iPhone 4S, bis Ende Jahr bringen auch Apples Konkurrenten ihre Android-Smartphones in Stellung, Nokia und Microsoft lancieren ihre Windows-Phones im Januar 2012.

Das Geschäft mit den internetfähigen Geräten boomt: Im ersten Halbjahr 2011 verkaufte allein die Swisscom 629'000 Mobilfunkgeräte, das entspricht einem Plus von 7,5 Prozent. «Rund 60 Prozent davon waren Smartphones», sagt Mediensprecher Olaf Schulz gegenüber Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.