Zum Hauptinhalt springen

Tetris wird zur Raumstation

Ein kleines Handyspiel zeigt, dass der Puzzle-Klassiker immer noch für Überraschungen gut ist.

Das Tetris-Prinzip ist ein Klassiker. In einem Echzeitpuzzle kombiniert man Blöcke so gut und effizient, wie es bei dem Tempo geht. Der schwedische Entwickler Grapefrukt hat das altbekannte Spielprinzip mit Rymdkapsel (4 Franken für iOS, 3.80 Franken für Android) nun erweitert. Was auf den ersten Blick mit seiner minimalistischen Grafik aussieht wie Tetris, ist tatsächlich ein Aufbaustrategiespiel.

Ziel des Spiels ist es, eine Raumstation zu errichten. Gebaut wird mit Tetrisklötzen, die je nach Farbe eine andere Funktion haben. Hellblau sind Reaktoren, grün sind Gärten, und orange sind Mannschaftsquartiere. Je effizienter man seine Räume platziert, desto schneller können die Arbeiter dazwischen hin und her wuseln. Denn die Arbeiter sind es, die die Raumstation am Laufen halten und Ressourcen dahin bringen, wo sie benötigt werden.

Auf Kampfstation

Ganz so friedlich bleibt es aber nicht lange. Alle paar Minuten wird die Raumstation angegriffen, und die Arbeiter müssen so schnell wie möglich auf Kampfstationen geschickt werden. Unten am Bildschirm warnt ein roter Fortschrittsbalken vor dem nächsten Angriff. Als Spieler muss man also nicht nur das Wirtschaftssystem im Griff haben, sondern auch immer ein Auge auf mögliche Bedrohungen haben.

Auch wenn Rymdkapsel simpel aussieht, ist es doch überraschend komplex. Erfolg hat man nur, wenn man den Überblick behält und kein Detail ausser Acht lässt. Dennoch lässt es sich auch gut in einer kurzen Pause oder im Tram spielen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch