Zum Hauptinhalt springen

Strahlen um uns

Diese App ist nichts für Strahlenphobiker. Architecture of Radio macht Verborgenes sichtbar.

Als Kunstprojekt gestartet, gibt es Architecture of Radio nun als iOS-App (3 Franken). Eine Android-Version soll im nächsten Jahr folgen.

Die App verspricht, Funknetze sichtbar zu machen. Dazu nutzt sie die Positionsdaten von Handymasten, WLAN-Routern und Satelliten. Aus dem Grund macht sie auch keine tatsächlichen Strahlen sichtbar. Es handelt sich bei der App vielmehr um eine gelungene Form der Datenvisualisierung.

Blick in eine andere Welt

Wie bei anderen Augmented-Reality-Apps wird der Handybildschirm zum Fenster in eine andere Welt. Wo vorher noch Bäume waren, sieht man plötzlich Dreiecke vor einem pulsierenden blauen Hintergrund: Dreiecke sind WLAN-Router, Quadrate stellen Satelliten dar, und nadelartige Spitzen sind Mobilfunktürme.

Bewegt man das Handy hin und her, zeigt die App den Namen des Mobilfunkturms und die Distanz. Blickt man nach oben, sieht man auf dem Bildschirm, welche Satelliten sich gerade über einem befinden.

Wer einfach nur wissen will, wo sich in der Schweiz Mobilfunktürme befinden, kann sich die drei Franken für die App sparen und stattdessen diese Karte des Bakom nutzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch