Zum Hauptinhalt springen

Das Plateau ist erreicht

Sieben Jahre nach dem Verkaufsstart des ersten iPhone und nach Jahren rasender Entwicklung werden Smartphones kaum noch besser. Davon profitieren besonders zwei Sektoren.

Von Rafael Zeier
Früher brachten die Pilger Kerzen, heute leuchten Smartphones auf dem Petersplatz in Rom.
Früher brachten die Pilger Kerzen, heute leuchten Smartphones auf dem Petersplatz in Rom.
Keystone

So wie es kaum mehr wirklich schlechte Autos oder Laptops gibt, wird es bald auch kaum noch schlechte Smartphones geben. War die beste Technologie noch vor ein paar Jahren einigen wenigen Herstellern vorbehalten, schliessen heute auch diejenigen Unternehmen auf, die bisher mit der rasanten Entwicklung nicht mithalten konnten oder wollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen