Zum Hauptinhalt springen

Kommt es zum Duell Sony gegen Apple?

+++ Samsung zieht einen Schlussstrich +++ Doch noch neue Surface-Geräte im Herbst? +++ Google stellt Chrome-Apps ein +++

Am 7. September wird Sony neue Playstation-Modelle präsentieren. Wie das «Wallstreet Journal» schreibt, soll es zwei neue Varianten der Spielkonsole geben: eine für Gelegenheitsspieler und eine technisch hochgerüstete für ambitionierte Gamer. Nebst den Ankündigungen an sich wird es auch spannend sein, zu beobachten, ob Sony an dem Datum festhält. Denn für den 7. September wird auch die Ankündigung des nächsten iPhones erwartet. Für gewöhnlich – ausser an grossen Messen – gehen sich Technologiefirmen mit Ankündigungen aus dem Weg, um die maximale Aufmerksamkeit für sich zu haben.
Am 7. September wird Sony neue Playstation-Modelle präsentieren. Wie das «Wallstreet Journal» schreibt, soll es zwei neue Varianten der Spielkonsole geben: eine für Gelegenheitsspieler und eine technisch hochgerüstete für ambitionierte Gamer. Nebst den Ankündigungen an sich wird es auch spannend sein, zu beobachten, ob Sony an dem Datum festhält. Denn für den 7. September wird auch die Ankündigung des nächsten iPhones erwartet. Für gewöhnlich – ausser an grossen Messen – gehen sich Technologiefirmen mit Ankündigungen aus dem Weg, um die maximale Aufmerksamkeit für sich zu haben.
Keystone
Eine der wenigen noch offenen Fragen, was den Tech-Herbst angeht, lautet: Kommen noch dieses Jahr neue Surface-Modelle? «Business Insider» schliesst einen ausführlichen Artikel über die Geschichte des Surface mit der Vermutung, dass es doch noch dieses Jahr Nachfolgeprodukte geben könnte. Der für den Text interviewte Microsoft-Hardware-Chef Panos Panay (im Bild) verrät allerdings nichts.
Eine der wenigen noch offenen Fragen, was den Tech-Herbst angeht, lautet: Kommen noch dieses Jahr neue Surface-Modelle? «Business Insider» schliesst einen ausführlichen Artikel über die Geschichte des Surface mit der Vermutung, dass es doch noch dieses Jahr Nachfolgeprodukte geben könnte. Der für den Text interviewte Microsoft-Hardware-Chef Panos Panay (im Bild) verrät allerdings nichts.
Keystone
Ab 2018 gibt es für Windows, MacOS und Linux keine Chrome-Apps mehr. Google stellt die Plattform ein, wie das Unternehmen in einem Blog schreibt. Entwicklern empfiehlt der Suchkonzern, die Funktionen ihrer Apps ins Web zu verlagern.
Ab 2018 gibt es für Windows, MacOS und Linux keine Chrome-Apps mehr. Google stellt die Plattform ein, wie das Unternehmen in einem Blog schreibt. Entwicklern empfiehlt der Suchkonzern, die Funktionen ihrer Apps ins Web zu verlagern.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch