Zum Hauptinhalt springen

Handykamera nimmt das nächste Opfer ins Visier

Gestern haben der chinesische Telecomkonzern Huawei und der deutsche Kamerahersteller Leica ein neues Smartphone vorgestellt. Redaktion Tamedia hat es ausprobiert.

Ende der 90er-Jahre noch als Witz verlacht, haben Handykameras die Fotoindustrie auf den Kopf gestellt und der Kompaktkamera den Garaus gemacht. Dass die Entwicklung der kleinen Kameras damit noch lange nicht beendet ist, wurde gestern deutlich vorgeführt.

In London hat der chinesische Telecomkonzern Huawei, der nebst Handymasten auch immer erfolgreicher Handys verkauft, zusammen mit dem deutschen Kamerahersteller Leica, der 1914 die Kompaktkamera erfunden hat, gezeigt, was in den nächsten Jahren auf uns zukommen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.