Zum Hauptinhalt springen

Google hat jetzt ein Handynetz

+++ Facebook weiss wer anruft +++ Wenn das iPhone immer wieder abstürzt +++ Schluss mit Outlook-Preview +++

Google hat, wie vermutet, im Firmenblog sein eigenes Handynetz vorgestellt. Projekt Fi, wie das Netz heisst, nutzt nebst WLAN-Netzen die Sendemasten der amerikanischen Telecomanbieter Sprint und T-Mobile. Aktuell können sich nur amerikanische Besitzer eines Nexus-6-Smartphones für den neuen Handydienst anmelden. Die monatliche Grundgebühr kostet 20 Dollar. Daten kosten 10 Dollar pro Gigabyte. Nicht verbrauchte Daten werden rückerstattet. Diese Datenpreise gelten unverändert auch im Ausland (120 Länder). Wer sich für die Details des Google-Angebots interessiert, findet diese hier.
Google hat, wie vermutet, im Firmenblog sein eigenes Handynetz vorgestellt. Projekt Fi, wie das Netz heisst, nutzt nebst WLAN-Netzen die Sendemasten der amerikanischen Telecomanbieter Sprint und T-Mobile. Aktuell können sich nur amerikanische Besitzer eines Nexus-6-Smartphones für den neuen Handydienst anmelden. Die monatliche Grundgebühr kostet 20 Dollar. Daten kosten 10 Dollar pro Gigabyte. Nicht verbrauchte Daten werden rückerstattet. Diese Datenpreise gelten unverändert auch im Ausland (120 Länder). Wer sich für die Details des Google-Angebots interessiert, findet diese hier.
Screenshot
Facebook hat eine neue App vorgestellt, die auf Android-Telefonen die Telefon-App ersetzen soll. Hello, wie die App heisst, erkennt Anrufer, kann gratis per WLAN telefonieren und bietet eine Telefonbuch- und Suchfunktion. Die App gibt es gratis im Play Store. Schon 2013 hatte Facebook versucht, einen zentralen Bereich eines jeden Android-Telefons mit einer App zu übernehmen. Die ebenfalls kostenlose Home-App sollte damals den Homescreen ersetzen. Ein Erfolg wurde sie nicht.
Facebook hat eine neue App vorgestellt, die auf Android-Telefonen die Telefon-App ersetzen soll. Hello, wie die App heisst, erkennt Anrufer, kann gratis per WLAN telefonieren und bietet eine Telefonbuch- und Suchfunktion. Die App gibt es gratis im Play Store. Schon 2013 hatte Facebook versucht, einen zentralen Bereich eines jeden Android-Telefons mit einer App zu übernehmen. Die ebenfalls kostenlose Home-App sollte damals den Homescreen ersetzen. Ein Erfolg wurde sie nicht.
Screenshot
Im Januar hat Microsoft die Outlook-App für iOS und Android vorgestellt. Die Android-Version gab es allerdings nur als Preview. Damit ist nun Schluss, wie Microsoft in seinem Blog schreibt. Nach zahlreichen Updates sei Outlook für Android nun gut genug, um ohne die Preview-Warnung auszukommen.Die Outlook-App gibt es kostenlos im Play Store.
Im Januar hat Microsoft die Outlook-App für iOS und Android vorgestellt. Die Android-Version gab es allerdings nur als Preview. Damit ist nun Schluss, wie Microsoft in seinem Blog schreibt. Nach zahlreichen Updates sei Outlook für Android nun gut genug, um ohne die Preview-Warnung auszukommen.Die Outlook-App gibt es kostenlos im Play Store.
PD
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch