Zum Hauptinhalt springen

Das Galaxy Note 8 bekommt eine Doppelkamera

Etwas früher als erwartet, sind erste Bilder des neuen Samsung-Handys aufgetaucht. Und der Apple-Chef äussert sich zu den gelöschten VPN-Apps.

Am 23. August wird Samsung voraussichtlich das Galaxy Note 8 vorstellen. Schon jetzt sind auf Twitter erste Bilder aufgetaucht, die das Handy mit Stift zeigen sollen. Die auffälligsten Neuerungen sind der fast randlose Bildschirm und die Doppelkamera. Wie man es schon vom Galaxy S8 kennt, befindet sich der Fingerabdrucksensor erneut direkt neben der Kamera. Im Alltagstest des S8 hat dieses Design wenig gefallen.
Am 23. August wird Samsung voraussichtlich das Galaxy Note 8 vorstellen. Schon jetzt sind auf Twitter erste Bilder aufgetaucht, die das Handy mit Stift zeigen sollen. Die auffälligsten Neuerungen sind der fast randlose Bildschirm und die Doppelkamera. Wie man es schon vom Galaxy S8 kennt, befindet sich der Fingerabdrucksensor erneut direkt neben der Kamera. Im Alltagstest des S8 hat dieses Design wenig gefallen.
Evan Blass/Twitter
Im Gespräch mit Investoren hat sich Apple-Chef Tim Cook zu den aus dem chinesischen App Store entfernten VPN-Apps geäussert. Er hätte es lieber gesehen, wenn der Schritt nicht nötig gewesen wäre, doch sei die Rechtslage eindeutig. Allerdings hoffe er, dass die Regelung künftig wieder gelockert werde. Zudem seien längst nicht alle VPN-Apps aus dem Store verbannt worden. Man könne immer noch zahlreiche VPN-Apps herunterladen.Im Rahmen des Gesprächs zeigte sich Cook erneut euphorisch, was die Möglichkeiten von ARKit angehen. Interessantes Detail: Apple könne immer noch nicht mit der Nachfrage nach Airpods mithalten und habe die Produktion nochmals erhöht.
Im Gespräch mit Investoren hat sich Apple-Chef Tim Cook zu den aus dem chinesischen App Store entfernten VPN-Apps geäussert. Er hätte es lieber gesehen, wenn der Schritt nicht nötig gewesen wäre, doch sei die Rechtslage eindeutig. Allerdings hoffe er, dass die Regelung künftig wieder gelockert werde. Zudem seien längst nicht alle VPN-Apps aus dem Store verbannt worden. Man könne immer noch zahlreiche VPN-Apps herunterladen.Im Rahmen des Gesprächs zeigte sich Cook erneut euphorisch, was die Möglichkeiten von ARKit angehen. Interessantes Detail: Apple könne immer noch nicht mit der Nachfrage nach Airpods mithalten und habe die Produktion nochmals erhöht.
Reuters
Spotify hat die eigenen Nutzerzahlen aktualisiert. Inzwischen würden 60 Millionen Menschen für den Streamingdienst bezahlen, teilt das Unternehmen mit. Im März waren es noch 50 Millionen, wie The Verge vergleicht.
Spotify hat die eigenen Nutzerzahlen aktualisiert. Inzwischen würden 60 Millionen Menschen für den Streamingdienst bezahlen, teilt das Unternehmen mit. Im März waren es noch 50 Millionen, wie The Verge vergleicht.
Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch