Das bringt das Tech-Jahr 2020

Kommt Huawei wieder in die Gänge, wo bleibt der 5G-Boom, und was plant Apple?

Was passiert 2020 mit Huawei? Eine Angestellte erklärt die Arbeit des Design Centers in Shenzen.

Was passiert 2020 mit Huawei? Eine Angestellte erklärt die Arbeit des Design Centers in Shenzen.

(Bild: Keystone)

Rafael Zeier@RafaelZeier

Das abrupte Ende von Huaweis Glückssträhne war nicht nur eines der bestimmenden Ereignisse des vergangenen Jahres. Der Trump-Bann wirkt bis heute nach und wird (so es nicht doch noch eine Einigung gibt) dieses Jahr noch einschneidendere Folgen für den so aufstrebenden wie ehrgeizigen Konzern haben – wenn auch nur in Europa (Huaweis Konkurrenten wittern eine Chance).

Abseits des Handelsstreits zwischen den USA und China werden heuer dieselben Themen zu reden geben wie letztes Jahr: 5G und faltbare Bildschirme. Beide Technologien sind noch ganz am Anfang. Nach einem holprigen Jahr mit 5G-Moratorien und Faltbildschirm-Defekten werden die zwei Technologien dieses Jahr alltagstauglicher werden und im Leben von mehr Leuten eine Rolle spielen.

Auch Computerbrillen wird man wieder in Versuchen und Experimenten sehen. Aber da dürfte es erst Mitte des Jahrzehnts wirklich konkret, spannend und alltagstauglich werden.

Gegen Ende des Jahres werden die neuen Spielkonsolen von Sony und Microsoft von Gamerinnen und Gamern bereits sehnlichst erwartet.

Aber der Reihe nach:

Januar

Das Tech-Jahr beginnt traditionell mit viel Klamauk und neuen Fernsehern in Las Vegas. An der gigantischen CES-Messe gibt es nebst vielen Wunschträumen und abenteuerlichem Ramsch selten bis nie bahnbrechende Neuheiten zu entdecken. Auch in diesem Jahr ist das nicht anders, wie der Kollege Schüssler berichtet.

  • loading indicator

Februar

So richtig los geht das Tech-Jahr im Februar. Früher als in den Vorjahren zeigt der Handy-Weltmarktführer Samsung schon am 11. Februar seine neusten Top-Smartphones. An der Präsentation in San Francisco wird der Konzern in erster Linie das neue Galaxy S11 (oder S20) zeigen. Das Handy dürfte mit den üblichen Verbesserungen (Tempo, Ausdauer, Kamera, Bildschirm) und 5G aufwarten. Daneben hat Samsung auch ein neues Falt-Handy. Auch dieses wird wohl an dem Event vorgestellt werden. Ob es daneben noch Platz gibt für neue Uhren und Lautsprecher, wird sich zeigen.

Am 24. Februar eröffnet in Barcelona die wichtigste Technologiemesse des Jahres ihre Tore. Am Mobile World Congress trifft sich die Telecom- und Handy-Branche und zeigt zahlreiche Neuheiten. Früher haben Samsung und Huawei dort jeweils ihre Top-Geräte gezeigt. Inzwischen setzen die zwei auf eigene Anlässe. Aber Firmen wie Oppo, Nokia oder LG werden auch heuer wieder ihre besten Neuheiten mitbringen.

Schliesslich beginnt am 27. Februar in Yokohama die CP+. An der Fotomesse zeigen die Kamerahersteller gern ihre zuvor angekündigten Neuheiten. Da in diesem Jahr im Mai mit der Photokina eine noch grössere Fotomesse stattfindet, werden sich die Hersteller die eine oder andere Ankündigung aber lieber aufsparen.

März

Der einzige bereits bekannte Fixpunkt im März ist das SXSW-Festival in Austin, Texas. Dort wird in erster Linie viel diskutiert und hin und wieder eine neue App oder ein neuer Webdienst vorgestellt. Handfester werden wohl die Ankündigungen von Huawei und Apple werden. Apple startet gewöhnlich im März mit einer Präsentation ins Tech-Jahr. Letztes Jahr hat der Konzern die neuen Streaming- und Gamedienste vorgestellt. Dieses Jahr könnte es eher wieder um Hardware gehen. Der Konzern hat nebst dem neuen iPad Pro dem Vernehmen nach auch ein neues iPhone SE in der Pipeline. Zudem dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis alle Apple-Laptops die neue verbesserte Tastatur bekommen.

Sollte Apple doch nochmal über Services reden wollen, wäre das seit Jahren erwartete Mega-Abo (Musik, Video, Speicher, Spiele, Nachrichten, Geräte...) ein heisser Kandidat.

Huawei schliesslich hat in den letzten Jahren jeweils im Anschluss an die MWC-Messe in Barcelona das neue Smartphone der P-Reihe vorgestellt. Man darf gespannt sein, ob das heuer auch wieder in Europa passiert oder gleich nach Asien verlagert wird, wo der Trump-Bann weniger ins Gewicht fällt als in Europa.

April

Die Basler Uhrenmesse geht 2020 im April statt im März über die Bühne. Sah es vor ein paar Jahren danach aus, als könnten sich in Basel jährlich die Smartwatch-Firmen treffen, sind solche Szenarien mit dem Niedergang der Messe ziemlich unrealistisch geworden. TAG Heuer hat, nachdem die Partner Intel und Google aufgegeben haben, schon lange nichts mehr angekündigt. Einzig Fossil lanciert regelmässig neue Modelle. Die Swatch-Gruppe die seit Jahren an einer eigenen Smartwatch arbeitet, hat sich letztes Jahr von der Messe zurückgezogen und wird eine solche Uhr lieber in Eigenregie vorstellen.

Mai

Der Mai ist traditionell der Monat der Software-Konferenzen. Facebook (5. und 6. Mai), Microsoft (19. bis 21. Mai) und Google (Datum noch offen) halten dann ihre Entwicklerkonferenzen ab und stellen zahlreiche Software-Neuheiten vor.

Ende Monat eröffnet die Photokina in Köln. Im Vorfeld und an der Messe ist mit zahlreichen neuen Kameras, Objektiven und reichlich Fotozubehör zu rechnen.

Juni

Das erste Halbjahr endet traditionell mit der Apple-Entwicklermesse in den ersten zwei Juniwochen. In diesem Jahr darf man gespannt sein, ob Apple den Wechsel von Intel auf ARM-Chips ankündigt und einen neuen Homescreen fürs iPhone zeigt.

Zweite Jahreshälfte

Die zweite Jahreshälfte wird gewöhnlich von Samsung im August mit dem neuen Galaxy-Note-Handy eröffnet. In der Folge findet Anfang September in Berlin die Jahr für Jahr unwichtigere IFA-Messe statt. Gleich im Anschluss (am 8. September vielleicht?) zeigt Apple jeweils die neuen iPhones. Heuer wird wieder ein grosser Schritt mit neuem Design und 5G erwartet. Gab es bei Apple früher alle zwei Jahre grosse iPhone-Design-Änderungen passiert das inzwischen alle drei Jahre. Ebenfalls als gesetzt gilt eine neue Apple Watch. Anders als beim iPhone kann Apple dort die Neuerungen aber deutlich besser geheim halten.

In der Folge werden vermutlich auch Google, Huawei und Microsoft Hardware-Events abhalten. Microsoft müsste bei der Gelegenheit die zwei Klappgeräte Surface Duo und Surface Neo lancieren, die bereits im letzten Oktober für Ende 2020 versprochen wurden – vorausgesetzt, sie haben keine Verspätung.

Wollen sie das Weihnachtsgeschäft nicht verpassen, müssen Sony und Microsoft ihre neuen Konsolen auch noch irgendwann Ende 2020 auf den Markt bringen. Dass es eine neue Playstation und eine neue Xbox geben wird, ist bereits sicher. Nur die genauen Daten sind noch offen. Ein Auge sollte man auch auf Nintendo haben. Mit dem Erfolg des Switch im Rücken dürfte der Konzern auch noch ein Wort ums Weihnachtsgeschäft mitreden wollen.

Haben Sie Fragen zum kommenden Jahr und neuen Produkten? Unser Autor beantwortet sie gerne auf Twitterund Telegram.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt