Zum Hauptinhalt springen

Das Blackberry in der «Todesspirale»

Apple und Google dominieren den Markt der Multimedia-Handys. Blackberry-Hersteller Research in Motion, der einstige Primus der Businesshandy-Branche, droht in der Versenkung zu verschwinden.

Der schwer angeschlagene Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) entwickelt sich offenbar zum Übernahmekandidaten.
Der schwer angeschlagene Blackberry-Hersteller Research In Motion (RIM) entwickelt sich offenbar zum Übernahmekandidaten.
Keystone
Wie das «Wall Street Journal» berichtet, haben Microsoft...
Wie das «Wall Street Journal» berichtet, haben Microsoft...
AFP
Auch US-Aussenministerin Hillary Clinton nutzt ein RIM-Smartphone wie in dieser Aufnahme vom 30. November 2011.
Auch US-Aussenministerin Hillary Clinton nutzt ein RIM-Smartphone wie in dieser Aufnahme vom 30. November 2011.
AFP
1 / 13

Es ist wie so oft in den vergangenen Monaten und Jahren beim kanadischen Handykonzern Research in Motion (RIM): Jede neue Hardware wird als «Befreiungsschlag» verkauft. Weder bei der Vorstellung des Tablets Playbook noch bei der Präsentation des Smartphones Blackberry Bold 9900 wurde mit Superlativen gegeizt. Ersteres wurde als würdige iPad-Konkurrenz, Letzteres als bislang dünnstes RIM-Smartphone angepriesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.