Zum Hauptinhalt springen

Apple beantragt Markenschutz für iWatch

Seit Anfang Jahr wird gemunkelt, dass Apple an einer intelligenten Uhr tüftelt. Nun hat der Konzern in Japan Markenschutz für die iWatch beantragt – und gibt damit neuen Spekulationen Auftrieb.

Soll mit dem Betriebssystem iOS laufen: Apple-Uhr (Konzeptbild).
Soll mit dem Betriebssystem iOS laufen: Apple-Uhr (Konzeptbild).

Der US-Elektronikriese Apple hat in Japan Markenschutz für eine intelligente Uhr namens iWatch beantragt und damit Spekulationen angeheizt, dass das Gerät bald auf den Markt kommt. Das japanische Patentamt bestätigte, dass der Antrag bereits am 3. Juni eingereicht worden sei. Er werde derzeit geprüft, was bis zu fünf Monaten dauern könne.

An Uhren, die ähnliche Funktionen wie Smartphones haben sollen, arbeiten zahlreiche kleine Unternehmen, aber auch grosse Konzerne wie Microsoft und Samsung. Der Internetriese Google wiederum entwickelt derzeit eine intelligente Brille.

Erste Microsoft-Uhr vor zehn Jahren

Experten sehen in Accessoires, die technologisch aufgerüstet werden, einen wichtigen Zukunftsmarkt. Microsoft hatte bereits vor zehn Jahren eine intelligente Uhr auf den Markt gebracht, die das Unternehmen allerdings seit dem Jahr 2008 nicht mehr verkauft. Sie konnte unter anderem aktuelle Schlagzeilen und Sportergebnisse anzeigen.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch