Zum Hauptinhalt springen

1400 Dollar für Smartwatch von TAG Heuer

+++ Probleme bei der Apple Watch +++ Secret macht den Laden dicht +++ Der Microsoft-Marathon im Kurzvideo +++

TAG-Heuer-Chef Jean-Claude Biver hat weitere Details zu seiner Smartwatch verraten. Die Uhr soll laut Bloomberg 1400 Dollar (umgerechnet rund 1300 Franken) kosten und im Oktober oder November auf den Markt kommen. Bei der Akkulaufzeit verspricht Biver 40 Stunden. Sollte man die Uhr zuverlässig erst am Abend des zweiten Tages laden müssen, wäre das tatsächlich ein Fortschritt, wenn auch nur ein kleiner.Wie die Smartwatch aussehen wird, bleibt geheim. Fest steht einzig, dass sie Technologie von Google und Intel nutzen wird (TAG Heuers «grösste Ankündigung aller Zeiten»). Im Bild: Eine Uhr der Carrera-Reihe, auf der dann auch die Smartwatch basieren soll.
TAG-Heuer-Chef Jean-Claude Biver hat weitere Details zu seiner Smartwatch verraten. Die Uhr soll laut Bloomberg 1400 Dollar (umgerechnet rund 1300 Franken) kosten und im Oktober oder November auf den Markt kommen. Bei der Akkulaufzeit verspricht Biver 40 Stunden. Sollte man die Uhr zuverlässig erst am Abend des zweiten Tages laden müssen, wäre das tatsächlich ein Fortschritt, wenn auch nur ein kleiner.Wie die Smartwatch aussehen wird, bleibt geheim. Fest steht einzig, dass sie Technologie von Google und Intel nutzen wird (TAG Heuers «grösste Ankündigung aller Zeiten»). Im Bild: Eine Uhr der Carrera-Reihe, auf der dann auch die Smartwatch basieren soll.
Screenshot
Anscheinend gibt es Probleme und damit Verzögerungen bei der Herstellung der Apple Watch. Laut «Wall Street Journal» hätte Apple mit Komplikationen bei der Taptic Engine zu kämpfen. Dieses Modul sorgt mit gezielten Vibrationen dafür, dass Trägerinnen und Träger der Uhr das Gefühl haben, jemand würde sie anstupsen.
Anscheinend gibt es Probleme und damit Verzögerungen bei der Herstellung der Apple Watch. Laut «Wall Street Journal» hätte Apple mit Komplikationen bei der Taptic Engine zu kämpfen. Dieses Modul sorgt mit gezielten Vibrationen dafür, dass Trägerinnen und Träger der Uhr das Gefühl haben, jemand würde sie anstupsen.
Keystone
Wer die dreistündige Präsentation zur Eröffnung von Microsofts Entwicklerkonferenz rund um Roboter, die Hologramm-Brille, den neuen Browser und Apps von Google und Apple verpasst hat, kann entweder unser Ticker-Protokoll lesen oder sich den Video-Zusammenschnitt von «The Verge» ansehen. Dabei werden die drei Stunden auf neun Minuten eingedampft.
Wer die dreistündige Präsentation zur Eröffnung von Microsofts Entwicklerkonferenz rund um Roboter, die Hologramm-Brille, den neuen Browser und Apps von Google und Apple verpasst hat, kann entweder unser Ticker-Protokoll lesen oder sich den Video-Zusammenschnitt von «The Verge» ansehen. Dabei werden die drei Stunden auf neun Minuten eingedampft.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch