Zum Hauptinhalt springen

Microsoft hat Internetprobleme nicht im Griff

Das Windows-10-Update, das letzte Woche auch bei Swisscom-Kunden für Ärger sorgte, beschert Administratoren viel Arbeit. Plus: Note 7 soll endgültig aus dem Verkehr gezogen werden.

Letzte Woche war bekannt geworden, dass Windows 10 nach einem Update keine Internetverbindung mehr herstellen kann; auch Kunden der Swisscom waren betroffen. Das Problem ist bislang nicht behoben, Heise.de berichtet von einem weiterhin hohen Supportaufkommen.Die Massnahmen, die bei diesem Problem offenbar meist helfen, sind, den Rechner bei gedrückter Umschalttaste neu zu starten oder aber die Eingabeaufforderung mit Administratorenrechten zu starten und folgende Befehle einzugeben:ipconfig /releaseipconfig /renewIm Bild: Microsoft-Chef Satya Nadella, der im Moment nicht sehr viel Freude an seinem Betriebssystem haben dürfte.
Letzte Woche war bekannt geworden, dass Windows 10 nach einem Update keine Internetverbindung mehr herstellen kann; auch Kunden der Swisscom waren betroffen. Das Problem ist bislang nicht behoben, Heise.de berichtet von einem weiterhin hohen Supportaufkommen.Die Massnahmen, die bei diesem Problem offenbar meist helfen, sind, den Rechner bei gedrückter Umschalttaste neu zu starten oder aber die Eingabeaufforderung mit Administratorenrechten zu starten und folgende Befehle einzugeben:ipconfig /releaseipconfig /renewIm Bild: Microsoft-Chef Satya Nadella, der im Moment nicht sehr viel Freude an seinem Betriebssystem haben dürfte.
Elaine Thompson, Keystone
Noch nicht alle Besitzer eines Galaxy Note 7 haben ihr im wahrsten Wortsinn brandgefährliches Telefon zurückgebracht. Samsung plant deswegen ein Update, das die Telefone künftig am Aufladen hindert und so effektiv unbrauchbar macht. Allerdings wollen nicht alle Mobilfunkbetreiber das Update ausliefern, schreibt «The Verge». Die US-amerikanische Telko Verizon sagte, viele Anwender hätten kein Ersatztelefon, was dazu führen könnte, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr oder Sanität nicht mehr erreichbar wären.Im Bild: Ein als angekokeltes Galaxy Note 7 verkleideter japanischer Teilnehmer einer Haloweenparade.
Noch nicht alle Besitzer eines Galaxy Note 7 haben ihr im wahrsten Wortsinn brandgefährliches Telefon zurückgebracht. Samsung plant deswegen ein Update, das die Telefone künftig am Aufladen hindert und so effektiv unbrauchbar macht. Allerdings wollen nicht alle Mobilfunkbetreiber das Update ausliefern, schreibt «The Verge». Die US-amerikanische Telko Verizon sagte, viele Anwender hätten kein Ersatztelefon, was dazu führen könnte, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr oder Sanität nicht mehr erreichbar wären.Im Bild: Ein als angekokeltes Galaxy Note 7 verkleideter japanischer Teilnehmer einer Haloweenparade.
Kim Kyung-Hoon, Reuters
Google will Adobe Flash mittelfristig ausmerzen, weiss «The Verge». Nun startet ein nächster Schritt bei dieser Mission. Die Anwender des Chrome-Browsers müssen Flash-Inhalte künftig pro Website selbst aktivieren.Im Bild: Google-Chef Sundar Pichai, der ursprünglich für Chrome verantwortlich zeichnete.
Google will Adobe Flash mittelfristig ausmerzen, weiss «The Verge». Nun startet ein nächster Schritt bei dieser Mission. Die Anwender des Chrome-Browsers müssen Flash-Inhalte künftig pro Website selbst aktivieren.Im Bild: Google-Chef Sundar Pichai, der ursprünglich für Chrome verantwortlich zeichnete.
Stephen Lam
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.