Zum Hauptinhalt springen

Wie die IT-Giganten den Bildungssektor umkrempeln wollen

Google und Apple bringen ihre Angebote für die Schule der Zukunft in Stellung. So sehen ihre Pläne aus.

Ein amerikanischer Schüler lernt mit seinem iPad.
Ein amerikanischer Schüler lernt mit seinem iPad.
Keystone
Apple hat im Bildungssektor noch die Nase vorn. Aber Google und seine Hardware-Partner wollen aufholen.
Apple hat im Bildungssektor noch die Nase vorn. Aber Google und seine Hardware-Partner wollen aufholen.
Keystone
2009 dominierte an der Universität Fribourg noch das Papier.
2009 dominierte an der Universität Fribourg noch das Papier.
Keystone
1 / 4

Schweizer Datenschützer raten Schulen, auf das Programmpaket Office365 von Microsoft zu verzichten, da es Daten von Schülern sammle. Microsoft ist aber nicht der einzige IT-Gigant der den Bildungssektor im Visier hat.

«Bildung steckt in der DNS von Apple», verkündete der Marketing-Chef Philip Schiller stolz, als Ende Juni bekannt wurde, dass Los Angeles seine Schüler mit iPads ausrüsten will. Wie stark im Gegenzug Apple in der Bildungswelt verwurzelt ist, zeigt sich, wenn man sich an seine Schulzeit erinnert. Waren da schon Computer im Einsatz, trugen sicher nicht wenige ein Apfellogo.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.