Zum Hauptinhalt springen

Fake-News: Google handelt, Facebook zieht nach

Mark Zuckerberg sagt, es gebe kaum ein Problem mit Fake-News – obwohl intern offenbar Gegenmassnahmen geprüft worden waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.