Zum Hauptinhalt springen

Facebook nimmt Kurs auf die Börse

Das weltgrösste soziale Netzwerk legt bislang geheim gehaltene Geschäftszahlen offen. Die Webseite hat demnach einen Milliardenumsatz verbucht.

Muss sich öffnen: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.
Muss sich öffnen: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.
Keystone

Das grösste soziale Online-Netzwerk der Welt muss von Gesetzes wegen vermutlich vom kommenden Jahr an mehr Informationen über seine Finanzen offenlegen, wie aus einem Schreiben an Investoren hervorgeht. Es gilt jedoch als wesentlich wahrscheinlicher, dass Facebook dem mit einem direkten Börsengang zuvorkommen wird.

Aller Voraussicht nach wird die Zahl der Facebook-Anteilseigner im Laufe dieses Jahres auf mehr als 500 steigen, wie eine mit den Dokumenten vertraute Gewährsperson sagte. Dies ist die kritische Grenze, ab der laut US-Börsenaufsicht SEC auch nicht börsennotierte Unternehmen mit einem Gesamtwert von mindestens 10 Millionen Dollar vierteljährlich ihre Geschäftsdaten offenlegen müssen. Für Facebook würde dies vermutlich im April 2012 in Kraft treten.

Zuckerberg besitzt ein Viertel der Aktien

Bislang hat sich der Gründer und Vorstandsvorsitzende des im kalifornischen Palo Alto ansässigen Portals, Mark Zuckerberg, stets gegen einen Börsengang gesträubt. Nach Ansicht von Analysten wollte der 26-Jährige vor einem solchen Schritt in die Öffentlichkeit Zeit gewinnen, um unternehmerisch zu reifen.

Zuckerberg, der im vergangenen Jahr vom «Time»-Magazin zur «Person des Jahres» gewählt wurde, besitzt etwa ein Viertel der Facebook-Aktien. Unternehmenssprecher Jonathan Thaw wollte sich am Donnerstag nicht zu den Spekulationen über einen bevorstehenden Börsengang äussern.

Gesamtwert auf 50 Milliarden Dollar taxiert

In dem Schreiben an die Anleger wird der aktuelle Wert von Facebook auf 50 Milliarden Dollar taxiert und beträgt damit mehr als das Zweifache von Internet-Pionier Yahoo. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres erwirtschaftete das Netzwerk der Gewährsperson zufolge einen Gewinn von 355 Millionen Dollar und machte einen Umsatz von 1,2 Milliarden Dollar. Wie die Online-Suchmaschine Google verdient Facebook das meiste Geld mit Werbung. Die Internet-Firma hat weltweit mehr als 500 Millionen Nutzer. Jeden Monat werden auf ihren Seiten mehr als 30 Milliarden Links, Nachrichten und Fotos veröffentlicht.

Die jetzt bekannt gewordenen Dokumente wurden von der US-Grossbank Goldman Sachs an ausgesuchte Anleger verteilt. Goldman Sachs war Anfang dieser Woche mit 450 Millionen Dollar bei Facebook eingestiegen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch