Zum Hauptinhalt springen

«Das wäre eine Menge Gangnam Style»

Die Video-Plattform Youtube hat fast so viele Nutzer wie das weltgrösste Online-Netzwerk Facebook. Für das Wachstum sorgten zuletzt verstärkt Zugriffe von mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus.

Keiner ist auf Youtube erfolgreicher als er: Rapper Psy («Gangnam Style»). (1. Dezember 2012)
Keiner ist auf Youtube erfolgreicher als er: Rapper Psy («Gangnam Style»). (1. Dezember 2012)
Edgar Su, Reuters

Mit mehr als einer Milliarde Nutzern pro Monat hat die Video-Plattform Youtube eine neue Rekordmarke geknackt. Gut acht Jahre nach dem Start der Seite erreiche Youtube beinahe jeden zweiten Internetnutzer, teilte das Tochterunternehmen des Suchmaschinenkonzerns Google am Donnerstag mit.

«Wäre Youtube ein Land, wären wir nach China und Indien das drittgrösste der Welt», jubelte das Unternehmen in seiner Mitteilung. Um ähnlich viele Menschen zu erreichen wie auf Youtube, müssten namhafte Künstler wie Madonna oder der südkoreanische Rapper Psy mehr als 200'000 Mal das New Yorker Konzerthaus Madison Sqaure Garden ausfüllen, rechnete Youtube vor. Mit Anspielung auf den Internet-Hit von Psy hiess es weiter: «Das wäre eine Menge Gangnam Style.»

Die Video-Plattform war im Jahr 2006 für 1,65 Milliarden Dollar von Google gekauft worden, doch ob Google mit Youtube Gewinne einfährt, ist unklar. Youtube kündigte im vergangenen Jahr an, sich weiter für professionell produzierte Inhalte zu öffnen, um so mehr Werbeeinnahmen zu akquirieren. Zudem soll es laut Youtube künftig Kanäle und Sendungen geben, die nur gegen Bezahlung zu sehen sind, weil dies von professionellen Kunden so gewünscht werde.

Psy ändert Titel seines neuen Lieds

Der erfolgreichste Clip auf dem Portal heisst «Gangnam Style» und wurde vom südkoreanischen Rapper Psy verfasst. Dieser hat nun angekündigt, den Titel seines nächsten Lieds zu ändern - aus Rücksicht auf Araber.

Der angekündigte neue Songtitel des südkoreanischen Sängers würde auf Englisch «Assaravia» oder auch «Assarabia» geschrieben. In Südkorea wird das Wort umgangssprachlich gebraucht, um extreme Gefühle auszudrücken. Psy fürchtet aber, dass Araber den Begriff missverstehen und als Beleidigung auffassen könnten. Am Montag kündigte der Musiker deshalb an, den Titel und einige Textpassagen zu ändern.

1,44 Milliarden Klicks für «Gangnam Style»

Sein Hit «Gangnam Style» hat PSY im Sommer 2012 weltberühmt gemacht. Auf der Internetplattform Youtube haben sich seit Juli mehr als 1,44 Milliarden Menschen das Video angesehen. Auch der «Gangnam Style»-Tanz, der das Reiten auf einem Pferd nachahmt, wurde rund um den Globus imitiert.

Psy, der eigentlich Park Jae Sang heisst, hat mehrere Alben auf Koreanisch veröffentlicht und auch englische Titel angekündigt - bisher, ohne einen konkreten Zeitpunkt zu nennen.

sda/afp/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch