Zum Hauptinhalt springen

Besserer Schutz für das E-Mail-Konto

Google will es Cyber-Kriminellen schwerer machen, Zugang zu elektronischen Postfächern zu bekommen. Der Nutzer kann festlegen, dass nach dem Passwort ein Zahlencode eingegeben werden muss.

Keine unerlaubten Zugriffe mehr: Nutzer von Gmail- oder Googlemail-Konten sollen in den nächsten Monaten nach und nach die Möglichkeit bekommen, das zusätzliche Feature freizuschalten.
Keine unerlaubten Zugriffe mehr: Nutzer von Gmail- oder Googlemail-Konten sollen in den nächsten Monaten nach und nach die Möglichkeit bekommen, das zusätzliche Feature freizuschalten.

Google will es Cyber-Kriminellen schwerer machen, Zugang zu E-Mail-Konten und anderen passwortgeschützten Diensten zu bekommen. Als zusätzliche Sicherheitsmassnahme kann der Nutzer eines Google-Kontos demnächst festlegen, dass nach dem Passwort noch ein sechsstelliger Zahlencode eingegeben werden muss.

Die genaue Zahlenkombination bekommt er kurz vorher auf sein Handy geschickt. Dieses Verfahren wird derzeit schon von einigen Geldinstituten beim Online-Banking verwendet.

Dienst startet in den nächsten Monaten

Die zusätzliche Sicherheitsmassnahme, die mindestens einmal für jedes benutzte Gerät angewendet werden muss, bietet Google zunächst Firmen, Behörden und Schulen an, die Google-Dienste wie E-Mail oder Office-Programme verwenden.

Die Nutzer der kostenlosen Gmail- oder Googlemail-Konten sollen in den nächsten Monaten nach und nach die Möglichkeit bekommen, das zusätzliche Feature freizuschalten. Um die Nutzung des Zahlencodes einfacher zu machen, hat Google schon Apps für Apples iPhone, die Blackberrys von Research In Motion und Smartphones mit dem eigenen Betriebssystem Android vorbereitet.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch