Zum Hauptinhalt springen

Aus der Traum für Datendiebe?

Eine grundlegende Neuerung in der Struktur des Internets soll Nutzer künftig besser vor Datenklau schützen.

Eine grundlegende Neuerung in der Struktur des Internets soll Nutzer künftig besser vor Datenklau schützen. In Zukunft soll es für Kriminelle viel schwieriger werden, mit gefälschten Internetseiten die Nutzer dazu anzuhalten, Viren herunterzuladen oder persönliche Informationen preiszugeben, so der Chef der internationalen Internetverwaltung ICANN, Rod Beckstrom. Auch in der Schweiz nutzen Internetkriminelle etwa gefälschte Internetseiten von Banken, um an Konto- und Zugangsdaten zu gelangen.

Zweifelsfrei erkennen, ob die Seite echt ist

Das neue Sicherheitssystem mit dem Kürzel DNSSEC soll es im Kern ermöglichen, jeder Internetadresse einen geheimen Identifizierungscode zu geben. Dieser Code sorgt dafür, dass der Nutzer zweifelsfrei erkennen kann, ob die Seite echt ist. Technisch soll es künftig möglich sein, auch Suchmaschinen so zu programmieren, dass sie dem Nutzer jederzeit mitteilen, ob eine gefundene Seite echt ist.

Neue Technik braucht Zeit

An einem solchen Sicherheitssystem arbeiten die Internettüftler seit fast 20 Jahren. Der Durchbruch wurde aber immer wieder durch technische und politische Rückschläge verhindert. Bis die neue Technik im Alltag angewendet werden kann, werden nach Angaben von Internetexperten jedoch noch mehrere Jahre vergehen.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch