Apple stoppt Steve-Jobs-Puppe

Das Unternehmen In Icons gibt dem Druck von Angehörigen und Anwälten des Apple-Konzerns nach und wird keine lebensechte Puppe des verstorbenen Firmenmitgründers verkaufen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf Druck von Angehörigen und Anwälten des Apple-Konzerns wird das Unternehmen In Icons nun doch keine lebensechte Puppe des im Oktober verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs verkaufen.

Die chinesische Firma hatte geplant, eine rund 30 Zentimeter grosse Figur mit schwarzem Rollkragenpullover, Jeans und Brille auf den Markt zu bringen. Die Puppe hätte ursprünglich für 99 Dollar verkauft werden sollen.

Auf seiner Webseite veröffentlichte das Unternehmen am Sonntag eine Stellungnahme und schrieb darin, dass «immenser Druck» ausgeübt worden sei, das Vorhaben fallen zu lassen, berichteten die «San Jose Mercury News». Bereits im Jahr 2010 gingen die Apple-Anwälte gegen ein anderes chinesische Unternehmen vor, das eine Jobs-Puppe in den Handel bringen wollte.

«Rücksichtnahme auf die Gefühle der Angehörigen»

«Obwohl wir nach wie vor glauben, dass wir keine rechtliche Grenze überschritten haben, haben wir uns dazu entschlossen, die Produktion und den Verkauf der Steve-Jobs- Actionfigur aus Rücksichtnahme auf die Gefühle der Angehörigen einzustellen», so In- Icons-Chef Tandy Cheung. (rek/dapd)

Erstellt: 17.01.2012, 15:37 Uhr

Artikel zum Thema

So sieht der Steve-Jobs-Comic aus

Drei Monate nach dem Tod der Apple-Legende ist in den USA ein Comic über das Leben des Firmenmitgründers erschienen. Mehr...

Steve Jobs' Tod überschattet alles

Illustre Konkurrenz für Apple, prominente Unterstützung für Nokia und einige schlechte Neuigkeiten für Blackberry-Hersteller RIM: So war das Computerjahr 2011. Mehr...

Viel Ärger für WhatsApp

Apple hat das Instant-Messenger-Programm aus dem App Store entfernt. Seit Tagen macht zudem ein Kettenbrief die Runde, welcher vor einer Kostenpflicht warnt. Dies ist aber eine Falschmeldung. Mehr...

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Zum Runden Leder Vorzeigbarer Vorteil

Blog: Never Mind the Markets Die USA gegen die Nationalbank

Die Welt in Bildern

Der Bilderbuchfan: Am Australien Open in Melbourne hat sich dieser Zuschauer eine spezielle Brille gebastelt.(21. Januar 2020)
(Bild: Michael Dodge/EPA) Mehr...