Zum Hauptinhalt springen

Googles Telefonroboter kommt aufs iPhone

In den USA können nun auch iPhones nervige Anrufe von Google erledigen lassen. Und Apples 5G-Pläne geraten ins Wanken.

Vor etwas weniger als einem Jahr hat Google vorgeführt, wie die eigene künstliche Intelligenz künftig nervige Telefonate überflüssig machen soll. Wenn man zum Beispiel in einem Restaurant einen Tisch reservieren möchte, ruft der digitale Google-Assistant für einen dort an. Nach anfänglicher Skepsis wurde die Funktion letztes Jahr in den USA auf Googles eigenen Pixel-Handys lanciert. Nun weitet Google das Angebot aus. Neu seien alle Android-Handys (ab Version 5) und sogar iPhones mit der Google-Assistant-App dabei, berichtet 9to5google. Weiter unklar ist allerdings, wann die Funktion ausserhalb der USA erhältlich sein wird.
Vor etwas weniger als einem Jahr hat Google vorgeführt, wie die eigene künstliche Intelligenz künftig nervige Telefonate überflüssig machen soll. Wenn man zum Beispiel in einem Restaurant einen Tisch reservieren möchte, ruft der digitale Google-Assistant für einen dort an. Nach anfänglicher Skepsis wurde die Funktion letztes Jahr in den USA auf Googles eigenen Pixel-Handys lanciert. Nun weitet Google das Angebot aus. Neu seien alle Android-Handys (ab Version 5) und sogar iPhones mit der Google-Assistant-App dabei, berichtet 9to5google. Weiter unklar ist allerdings, wann die Funktion ausserhalb der USA erhältlich sein wird.
Reuters
Während Firmen wie Samsung und Huawei noch für dieses Jahr erste Handys mit 5G, dem neuen, viel schnelleren Mobilfunkstandard, angekündigt haben, ging man bei Apple davon aus, dass ein entsprechendes iPhone erst 2020 lanciert wird. Nun berichtet Fastcompany, dass selbst diese Pläne in Gefahr seien. Der Grund: Der vorgesehene Modemlieferant (Intel) hat Deadlines verpasst und könnte nicht rechtzeitig parat sein. Auf andere Lieferanten auszuweichen, sei auch nicht einfach, da Apple mit Qualcomm zerstritten sei und mit Samsung oder Mediatek in dem Bereich noch keine Erfahrung habe. Währenddessen häufen sich Meldungen, dass Apple längerfristig die Modemchips selber bauen möchte.
Während Firmen wie Samsung und Huawei noch für dieses Jahr erste Handys mit 5G, dem neuen, viel schnelleren Mobilfunkstandard, angekündigt haben, ging man bei Apple davon aus, dass ein entsprechendes iPhone erst 2020 lanciert wird. Nun berichtet Fastcompany, dass selbst diese Pläne in Gefahr seien. Der Grund: Der vorgesehene Modemlieferant (Intel) hat Deadlines verpasst und könnte nicht rechtzeitig parat sein. Auf andere Lieferanten auszuweichen, sei auch nicht einfach, da Apple mit Qualcomm zerstritten sei und mit Samsung oder Mediatek in dem Bereich noch keine Erfahrung habe. Währenddessen häufen sich Meldungen, dass Apple längerfristig die Modemchips selber bauen möchte.
Reuters
Sicherheitsprofis haben erneut grosse Fälle von Pfusch rund um Facebook-Daten gefunden, wie Techcrunch berichtet. Eine mexikanische Firma habe 540 Millionen Nutzerdaten ohne Passwortschutz auf einem Amazon-Server gespeichert. In einem zweiten ähnlichen Fall haben die Sicherheitsprofis Daten und Fotos von 22'000 Nutzern gefunden, die ein kalifornischer App-Entwickler ähnlich sorglos und öffentlich abgespeichert hatte. Facebook weist in einem Statement darauf hin, dass es seine Richtlinien verbieten würden, Nutzerdaten derart ungeschützt zu speichern.
Sicherheitsprofis haben erneut grosse Fälle von Pfusch rund um Facebook-Daten gefunden, wie Techcrunch berichtet. Eine mexikanische Firma habe 540 Millionen Nutzerdaten ohne Passwortschutz auf einem Amazon-Server gespeichert. In einem zweiten ähnlichen Fall haben die Sicherheitsprofis Daten und Fotos von 22'000 Nutzern gefunden, die ein kalifornischer App-Entwickler ähnlich sorglos und öffentlich abgespeichert hatte. Facebook weist in einem Statement darauf hin, dass es seine Richtlinien verbieten würden, Nutzerdaten derart ungeschützt zu speichern.
Readdle/«The Verge»
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch