Zum Hauptinhalt springen

Snowden: «Apple verspielt den grössten Pluspunkt des iPhones»

Der Whistleblower kritisiert den Konzern für sein Entgegenkommen bei der iCloud in China. Plus: Smartphone-Verkäufe sind erstmals rückläufig.

Apple lagert die Schlüssel für die chinesischen iCloud-Nutzer inzwischen in China. Diese waren bisher den USA vorbehalten. Gemäss einem Reuters-Bericht ist es daher nicht mehr nötig, dass chinesische Behörden sich an amerikanische Gerichte wenden müssen, um Informationen über iCloud-Nutzer zu erhalten, sondern sie können das über ihr eigenes Rechtssystem abwickeln. Das gefährdet die Sicherheit von Dissidenten, fürchten Menschenrechtsorganisationen. Edward Snowden kritisiert Apple hart für diesen Entscheid: Apple habe den besseren Schutz der Privatsphäre und damit eine Kerneigenschaft des iPhones aufgegeben, schrieb der Whistleblower auf Twitter.
Apple lagert die Schlüssel für die chinesischen iCloud-Nutzer inzwischen in China. Diese waren bisher den USA vorbehalten. Gemäss einem Reuters-Bericht ist es daher nicht mehr nötig, dass chinesische Behörden sich an amerikanische Gerichte wenden müssen, um Informationen über iCloud-Nutzer zu erhalten, sondern sie können das über ihr eigenes Rechtssystem abwickeln. Das gefährdet die Sicherheit von Dissidenten, fürchten Menschenrechtsorganisationen. Edward Snowden kritisiert Apple hart für diesen Entscheid: Apple habe den besseren Schutz der Privatsphäre und damit eine Kerneigenschaft des iPhones aufgegeben, schrieb der Whistleblower auf Twitter.
Brendan McDermid, Reuters
407 Millionen smarte Telefone wurden im vierten Quartal des letzten Jahres abgesetzt. Das sind 24 Millionen weniger als im Vorjahr, was einem deutlichen Rückgang von 5,6 Prozent entspricht. Marktforscher Gartner hat diese Zahlen erhoben und sagt, im günstigsten Segment seien die Smartphones gegenüber den Feature-Phones nicht konkurrenzfähig. Im hochpreisigen Segment verlängert sich die Nutzungsdauer der Telefone.
407 Millionen smarte Telefone wurden im vierten Quartal des letzten Jahres abgesetzt. Das sind 24 Millionen weniger als im Vorjahr, was einem deutlichen Rückgang von 5,6 Prozent entspricht. Marktforscher Gartner hat diese Zahlen erhoben und sagt, im günstigsten Segment seien die Smartphones gegenüber den Feature-Phones nicht konkurrenzfähig. Im hochpreisigen Segment verlängert sich die Nutzungsdauer der Telefone.
Kim Hong-ji, Reuters
Ein neuer Stern am Social-Media-Himmel? Vero (vero.co) ist gemäss Medienberichten, zum Beispiel von Heise.de, stark im Kommen. Das soziale Netzwerk verspricht mehr Authentizität als Facebook und Co.: Es gebe keine Filterung durch Algorithmen, keine Werbung und dementsprechend auch kein Daten-Tracking. Geld will Vero mit einem Anteil an den Transaktionen verdienen, die in der App getätigt werden, und es soll später eine Abogebühr eingeführt werden. Für die erste Million Nutzer soll der Dienst dauerhaft kostenlos bleiben.
Ein neuer Stern am Social-Media-Himmel? Vero (vero.co) ist gemäss Medienberichten, zum Beispiel von Heise.de, stark im Kommen. Das soziale Netzwerk verspricht mehr Authentizität als Facebook und Co.: Es gebe keine Filterung durch Algorithmen, keine Werbung und dementsprechend auch kein Daten-Tracking. Geld will Vero mit einem Anteil an den Transaktionen verdienen, die in der App getätigt werden, und es soll später eine Abogebühr eingeführt werden. Für die erste Million Nutzer soll der Dienst dauerhaft kostenlos bleiben.
PD
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch