Zum Hauptinhalt springen

«Die Daten über uns sind das Erdöl der Neuzeit»

Der Wirtschaftsjournalist Hannes Grassegger warnt vor dem Missbrauch der neuen Medien – auf allen Kanälen.

«Facebook und andere soziale Netzwerke profitieren von meinen Gedanken»: Hannes Grassegger. Foto: PD
«Facebook und andere soziale Netzwerke profitieren von meinen Gedanken»: Hannes Grassegger. Foto: PD

Dass er seine intransparenten Gegner so gut durchschaut, könnte damit zu tun haben, dass er ihnen in einem entscheidenden Punkt gleicht: Auch er weiss sich zu vermarkten. Hannes Grassegger, ein deutscher in der Schweiz lebender Wirtschaftsjournalist mit Schwerpunkt neue Medien, hat sich zum Kritiker der virtuellen Giganten hochgeschrieben. Auch in seinem ersten Buch, das am Montag erschienen ist, argumentiert er gegen die Vortäuscher von Facebook und die digitalen Freibeuter von Google, gegen heimliche Gesichtserkennung und hochgradig ausdifferenzierte Persönlichkeitsprofile.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.