Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das neue Android heisst Oreo

Die neue Version von Android heisst Oreo. In der alten Tradition, das Betriebssystem nach Süssigkeiten zu benennen, hat Google auf einen in den USA beliebten Keks mit zwei dunklen Teilen und einer Vanillefüllung zurückgegriffen. Android Oreo bringt mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und längere Batterielaufzeit. Als Erstes erhalten Googles eigene Smartphones Pixel und Nexus das Update. Huawei, HTC, LG, Motorola, Samsung und Sony folgen im Lauf des Jahres. Allerdings dürften nur Smartphones von diesem und letztem Jahr in den Genuss des Updates kommen.Eine ausführliche Vorstellung von Android Oreo folgt.
Das FBI hält die Sicherheitsprodukte des russischen Unternehmens für eine Bedrohung der nationalen Sicherheit. Die Website Cyberscoop.com berichtet, die Ermittlungsbehörden hätten mit diversen Unternehmen des privaten Sektors Gespräche geführt und sie davon überzeugen wollen, Kaspersky-Produkte so schnell als möglich zu entfernen oder sie nicht mehr zu verwenden. Kaspersky unterhalte Beziehungen zu russischen Geheimdiensten. Ein Kaspersky-Sprecher sagte, die Anschuldigungen kämen von frustrierten ehemaligen Mitarbeitern und hätten keine Grundlage. Bild: Ein Kaspersky-Mitarbeiter in Moskau.
Microsoft hat sich verpflichtet, keine Updates mehr ohne Zustimmung des Nutzers im Hintergrund auf den Computer herunterzuladen. Diese Unterlassungserklärung wurde gegenüber der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg (VZBW) abgegeben, schreibt Heise.de mit Bezug auf eine Mitteilung der Konsumentenschützer. Sie erfolgt im Nachgang zu Microsofts Angebot für den Gratis-Umstieg auf Windows 10, bei dem das Update automatisch im Hintergrund geladen wurde. Das Angebot endete vor mehr als einem Jahr.
1 / 4