Zum Hauptinhalt springen

Rasend schnell – und teuer

Für Sonys neuste spiegellose Systemkamera spricht fast alles, nur nicht ihr Preis.

Wenn mich jemand in den letzten Jahren fragte, welche Kamera mit der Möglichkeit, Objektive zu wechseln, ich ambitionierten Anfängerinnen oder Anfängern empfehle, war ich nie um eine Antwort verlegen. Erst empfahl ich die Sony NEX 6 und seit Anfang 2014 empfehle ich den Nachfolger, die A6000.

Inzwischen kostet die angenehm kleine, spiegellose Systemkamera ohne Objektiv 500 Franken und ist in Sachen Preis - Leistung und Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Leute, denen ich die Kamera empfohlen habe, berichten mir, sie würden sie nicht mehr hergeben und hätten sie inzwischen selbst mehrfach weiterempfohlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.