Zum Hauptinhalt springen

Microsofts neuster Tablet-Laptop im Test

Auch wenn der grosse Erfolg bis jetzt ausgeblieben ist, Microsoft gibt nicht auf. Mit der dritten Auflage der Surface-Reihe will der Konzern Laptop und Tablet vereinen. So nah kam er dem Ziel noch nie.

Elegantes Design und durchdachte Hardware: Das Surface Pro 3 gefällt, bei der Software braucht es aber etwas Geduld.
Elegantes Design und durchdachte Hardware: Das Surface Pro 3 gefällt, bei der Software braucht es aber etwas Geduld.
Doris Fanconi
Im Laptop-Modus gefällt die angewinkelte Tastatur. So tippt es sich angenehm, auch wenn die Tasten nicht so viel Weg haben, wie bei den meisten Laptops.
Im Laptop-Modus gefällt die angewinkelte Tastatur. So tippt es sich angenehm, auch wenn die Tasten nicht so viel Weg haben, wie bei den meisten Laptops.
Doris Fanconi
1 / 2

Man könnte meinen, Microsoft sei eine Hardwarefirma und nicht in erster Linie ein Softwarekonzern. Dieser Eindruck beschleicht einen, wenn man das neuste Surface-Modell im Alltag verwendet. Das Gerät überzeugt, bei der Software gibts Verbesserungsbedarf.

Verglichen mit den Vorgängermodellen und den zahlreichen Laptops, Tablets und Mischgeräten der Konkurrenz macht das Surface Pro 3 einen guten und durchdachten Eindruck. Der Mischling ist sowohl ein kleiner Laptop als auch ein grosses Tablet. Eine magnetische Tastatur und ein ausklappbarer Ständer auf der Rückseite machen es möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.